Gehalt Gärtnermeister/-in

Ein Gärtnermeister ist Experte rund um Pflanzen und Gewächse. Seine Aufgaben unterscheiden sich je nach Fachrichtung, von denen es insgesamt sieben Stück gibt. Sie reichen von Friedhofsgärtnerei über Baumschulen bis hin zum Gemüseanbau. Als Meister ist der Gärtnermeister oft allerdings gar nicht primär mit den Pflanzen beschäftigt, sondern organisiert viel mehr das Drumherum. Er hat Personalverantwortung, stellt neue Mitarbeiter ein oder bildet sie aus, trifft betriebswirtschaftliche Entscheidungen und trifft sich mit Kunden, Zulieferern und Geschäftspartnern. Tatsächlich mit angepackt wird oft nur noch bei besonders schwierigen Aufgaben, die die ganze Expertise eines Fachmanns erfordern.

Wie ist das Gehalt als Gärtnermeister/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.000-,€ und 4.400-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Gärtnermeister/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Gärtnermeister/-in: Die Ausbildung

Der Gärtnermeister erlangt seinen Meistertitel durch das Teilnehmen an Fortbildungen mit anschließender Meisterprüfung. Das allerdings bedeutet, dass er zuvor eine Ausbildung absolvieren und idealerweise auch einige Jahre Berufserfahrung sammeln muss. Dafür kommen allerhand landwirtschaftliche Ausbildungen in Betracht, allen voran natürlich die zum Gärtner. Dadurch erwirbt er die Grundfertigkeiten des Handwerks, sodass der spätere Meisterlehrgang aufbauenden Stoff wie beispielsweise Mitarbeiterführung, Betriebswirtschaftslehre und Arbeitssicherheit vermitteln kann. Eine weitere oft verlangte Voraussetzung ist ein sogenannter Sachkundenachweis, der einem Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Pflanzen und Pflanzenschutzmitteln bescheinigt.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Um den Beruf des Gärtnermeisters auszuüben, muss man wie ein “normaler” Gärtner auch über bestimmte Fähigkeiten verfügen: Man sollte gerne körperlich und handwerklich arbeiten, sich für Pflanzen interessieren und gut im Team arbeiten können. Dazu kommen dann noch organisatorische und leitende Fähigkeiten: Mitarbeiter zu führen ist nicht einfach und eine Kunst für sich. Aber auch weitreichende Entscheidungen zu fällen und mit Partnern zu verhandeln fällt nicht jedem leicht. Dazu kommt dann noch die Fähigkeit, Wissen zu vermitteln, andere zu schulen und zu motivieren. Dafür sind kommunikative und emphatische Fertigkeiten wichtig, genauso wie wenn es darum geht, Kunden zu beraten.

Arbeitsumfeld

Gärtnermeister finden Arbeit bei Gärtnereien aller Art, bei Bestattungsunternehmen, Landschaftsbauern und Baumschulen. Nicht unüblich ist es auch, dass sie sich mit einem eigenen Betrieb selbstständig machen. Arbeitstechnisch genießen sie alle Vorteile, aber auch Nachteile einer Führungsperson und sind ständiger Ansprechpartner. Fortbildungstechnisch sind sie sehr gut aufgestellt: Ihr Meistertitel berechtigt sie zum Studium bestimmter, fachgebundener Studiengänge und auch anderweitige Fortbildungen gibt es zuhauf – in manchen Fällen sind sie sogar vorgeschrieben.

arrow_upward