Gehalt Medientechnologe/-in

Als Medientechnologe/in dreht sich das Arbeitsumfeld rund um die Technik des Drucks! Es spielen die Bereiche Druck, Siebdruck und Verarbeitung eine Rolle, daher gibt es oft auch eine Unterteilung in Medientechnologe/-in Druck und Medientechnologe/-in Siebdruck oder auch der Verarbeitung. Man überwacht den Druckprozess, händelt die Maschinen oder betreut verschiedene Aufträge für Magazine, Zeitschriften oder andere Printmedien. Ein ähnlicher Beruf ist übrigens der des Industriebuchbinders/der Industriebuchbinderin (wobei hier die Spezialisierung auf Buchbindung natürlich nicht zu vergessen ist).

Wie ist das Gehalt als Medientechnologe/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.600-,€ und 3.800-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Medientechnologen/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Medientechnologe/-in: Die Ausbildung

Für den Beruf des Medientechnologen/der Medientechnologie gibt es eine duale Berufsausbildung, die in der Regel drei Jahre dauert. Hier wird oft eng mit den Kunden zusammengearbeitet, um zu lernen, auf deren Wünsche einzugehen und die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten und Druckweisen von Karten oder Katalogen präsentieren zu können. Von den drei zu lernenden Drucktechniken entscheidet man sich am Ende für eine. Auch Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es einige. Manchmal wird die Ausbildung auch als Medieningenieurwesen bezeichnet.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Als Technologe sollte man sich selbstverständlich ein gewisses Verständnis für Technik mitbringen. Herstellung und Verarbeitung sollten einen Medientechnologen/eine Medientechnologin ebenfalls interessieren und vielleicht hilft auch ein gutes Auge für die richtigen Farbkombinationen (und auch keine Allergien gegen Farbstoffe haben). Da in diesem Job mit großen Maschinen gearbeitet wird, sollte man diese nicht scheuen, Lärm aushalten können und eine gewisse Konzentrationsfähigkeit mitbringen. Von Vorteil ist auch, wer gut mit den Kunden umgehen und gleichzeitig an die Umwelt denken kann, denn auch das Umweltbewusstsein im Bereich des Drucks wird immer wichtiger (so zum Beispiel durch Naturpapier, Graspapier etc.)! In diesem Beruf hat man eine hohe Verantwortung für die perfekte Gestaltung des Auftrags der Kunden, und man sollte daher auch mit Stress umgehen können (immerhin ist diese Arbeit weit mehr als das Verwenden eines Stempels!).

Arbeitsumfeld

Da der Arbeitsschwerpunkt auf dem Bereich des Drucks liegt, sind Druckereien und ähnliche Druckservice-Unternehmen der naheliegende Arbeitsplatz. Die Arbeit mit Maschinen und den Gerüchen von Druckerfarbe sollte man daher nicht meiden wollen, um diese Arbeit auszuüben. Allerdings befasst man sich nicht nur mit dem reinen Druck, sondern auch Arbeitsinhalten wie dem bearbeiten und optimieren digitaler Dateien, die für den Druck geeignet sein sollen. Je nach Auftrag handelt es sich um den Druck auf verschiedensten Materialien, sodass die Arbeit keineswegs eintönig ist und man immer wieder vor neuen Optimierungsversuchen stehen kann.

arrow_upward