Gehalt Abteilungsleiter/-in Lager

Der Abteilungsleiter im Lager ist für eine effiziente Organisation in dem ihm anvertrauten Lager verantwortlich. Er überwacht und leitet alle Tätigkeiten innerhalb eines Lagers. Dies sind hauptsächlich der Warenein- und -ausgang, die Einlagerung, die Kommissionierung sowie die Verpackung und der Versand.
Bei der Organisation dieser Bereiche berücksichtigt er die unternehmensinternen Standards und Kennzahlen wie Lagerumschlaghäufigkeit, Produktivität, Lieferzeit und Liefergenauigkeit für die Leistungsmessung der relevanten Logistikprozesse. Eine effiziente Lagerverwaltung ist entscheidend für den optimalen Ablauf der gesamten Lieferkette und somit auch für die Wettbewerbsfähigkeit eines Unternehmens.
Er koordiniert und führt die Mitarbeiter innerhalb des Lagers. Er ist im Kontakt mit den Lieferanten, die die Ware an- und ausliefern, und arbeitet eng mit den zentralen Fachabteilungen für Logistik und Produktion zusammen.
Der Abteilungsleiter im Lager organisiert die tägliche Arbeit, teilt die Schichten ein und überwacht die Tätigkeiten beim Wareneingang, der Warenbereitstellung und dem Warenausgang. Er kontrolliert die Inventurarbeiten, stellt die Unversehrtheit der Ware und die korrekte Einlagerung der Güter sicher sowie die Übereinstimmung von Ware und Warendokumentation. Damit sorgt er für einen optimalen Lagerbestand.
Er sorgt dafür, dass alle Mitarbeiter die geltenden Sicherheitsbestimmungen einhalten, um das Unfallrisiko am Arbeitsplatz so gering wie nur möglich zu halten. Zudem optimiert er die Verwendung bereichsbezogener Budgets, von Ausrüstung und die Nutzung des Raums so, dass die Lagerverwaltung wirtschaftlicher und effizienter wird.
Bei Problemen oder Verzögerungen des Materialflusses identifiziert der Abteilungsleiter die Ursachen und ergreift umgehend Maßnahmen zu ihrer Beseitigung. Ebenfalls zu seiner Zuständigkeit fällt die Bestandsführung und die Kontrolle der Betriebskosten.

Wie ist das Gehalt als Abteilungsleiter/-in Lager in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 5.800-,€ und 7.800-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Abteilungsleiter/-innen Lager in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Abteilungsleiter/-in Lager: Die Ausbildung

Der Weg zum Abteilungsleiter Lager beginnt in der Regel als Lagerarbeiter, Fachlagerist oder Mitarbeiter in der Warenannahme, um die Arbeit im Lager kennenzulernen. Ist man später zum Abteilungsleiter aufgestiegen, lässt sich die Karriere noch weiterentwickeln. Man kann sich um ähnliche Positionen bei größeren Unternehmen mit einem höheren Warenumschlagvolumen oder bei international tätigen Unternehmen bewerben. Oder aber man spezialisiert sich auf eine Branche, denn für die jeweiligen Lager gelten verschiedenen Vorschriften und Qualitätsstandards.
Ein weiterer Schritt ist die Erweiterung der eigenen Kompetenzen in Logistik- und Supply-Chain-Management.

Ausbildungen in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Um Lagerleiter zu werden ist in der Regel mehrjährige Berufserfahrung im Lager- oder Logistikbereich erforderlich. Mit einer abgeschlossenen Ausbildung mit Schwerpunkt Logistik, einer Weiterbildung zum Logistikmeister oder auch mit einem betriebswirtschaftlichen Studium haben klare Vorteile. Solide Kenntnisse der typischen Abläufe und Funktionsbereiche des Lagers, Lagersysteme und Lagertechnik, der verschiedenen Bestandsverwaltungsmethoden sollten gewährleistet sein. Sehr wichtig ist auch die Kenntnis der gängigen Warenwirtschaftsprogramme und Lagerverwaltungstools.
Häufig wird von ihnen auch der Besitz eines Stapler oder. Führerscheins verlangt werden, um im Bedarfsfall Fahrzeuge und Gabelstapler für die Waren be- und entladung, das Einlagern und das Kommissionieren bedienen zu können.
Da sie in den meisten Unternehmen auch die Verantwortung für das Personal tragen, sollten sie sowohl über ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten als auch über entsprechende Personalkompetenz verfügen.
Besonders im Hinblick auf Verhandlungen mit den Lieferanten oder auch bei der Umsetzung von Führungsentscheidungen benötigen sie ein umfassendes Know-how in diesem Bereich.

Arbeitsumfeld

Als Abteilungsleiter im Lager kann man in allen Unternehmen, die ein Lager, ein Depot oder ein Umschlagzentrum haben, eine Tätigkeit finden. Neben Logistikunternehmen können das also auch Anbieter von Transportleistungen und Handelsunternehmen sein.

arrow_upward