Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Abteilungsleiter/-in

Der Abteilungsleiter ist eine Führungskraft, die mit der Organisation der Abteilung beauftragt ist. Seine Aufgaben umfassen die fachliche und organisatorische, als auch die personelle Führung der Abteilung. Dies ist zum Beispiel der Informationsfluss mit den anderen Abteilungen. Außerdem ist er die Schnittstelle zum direkten Vorgesetzten oder zur Geschäftsführung. Besonders in größeren Organisationen sind dem Abteilungsleiter noch Bereichsleiter oder Hauptabteilungsleiter übergeordnet.
Das Ziel seiner Arbeit ist es, in ihrer Abteilung einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Seine Aufgabe als Führungskraft ist es, Angestellte bei ihrer Arbeit zu beaufsichtigen, und diese gemäß ihrer Fähigkeiten zu fördern. Er trägt dafür Sorge, dass sein Team und alle Mitarbeiter darin optimal eingesetzt werden.
Seinem Verantwortungsbereich unterliegen die verschiedenen Arbeitsprozesse, für deren korrekte Durchführung er verantwortlich ist. Stets ist er darum bemüht, bisherige Abläufe in seiner Abteilung zu überdenken, damit eine Optimierung eben dieser möglich ist. Dazu entwirft er Pläne zur Entwicklung besserer und effizienterer Prozesse.
Die Verantwortung, die ein Abteilungsleiter trägt, ist sehr groß, denn der Abteilungsleiter wird als Erstes zur Rechenschaft gezogen, wenn Prozesse in seinem Verantwortungsbereich nicht mehr richtig funktionieren.

Wie ist das Gehalt als Abteilungsleiter/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 5.000-,€ und 6.100-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Abteilungsleiter/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Abteilungsleiter/-in: Die Ausbildung

Bei dem Beruf handelt es sich nicht um einen klassischen Ausbildungsberuf, sondern Abteilungsleiter überzeugen im Arbeitsalltag vor allem mit Einsatzbereitschaft, Berufserfahrung und fundierten Fachkenntnissen in bestimmten Bereichen. Dies führt dann zu einer Beförderung zum Abteilungsleiter. Typischerweise haben diese auch entsprechend ihres Fachgebiets eine Ausbildung abgeschlossen, zwingend ist dies aber nicht notwendig.

Ausbildungen in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Der Abteilungsleiter ist eine Führungspersönlichkeit mit einem angeborenen Organisationstalent. Neben seiner fachlichen Ausbildung spielt auch seine mehrjährige Berufserfahrung eine wichtige Rolle. Als Führungskraft sollte er Durchsetzungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein besitzen. Für den Erfolg seiner Arbeit ist die Motivation seiner Mitarbeiter besonders wichtig.
Sein Einfühlungsvermögen und seine Konfliktfähigkeit gehören zu seinen sozialen Kompetenzen, welche für ihn unverzichtbar sind. Da er als Bindeglied zwischen seinem Team und seinem Vorgesetzten fungiert, sind Belastbarkeit, Kritikfähigkeit und Leistungsbereitschaft erforderlich. Er sollte keine Probleme mit Stress haben, denn der Leistungsdruck, der auf ihm ruht, sowie die langen Arbeitszeiten, können auf Dauer zu einer hohen Belastung für ihn werden.

Arbeitsumfeld

Ein Abteilungsleiter arbeitet vor allem in größeren Unternehmen und kann in nahezu allen Branchen vertreten sein.
Je nach Ausrichtung des Unternehmens liegt der Fokus eines Abteilungsleiters meist im kaufmännischen oder gewerblichen Bereich. Branchen, die Stellenangebote für Abteilungsleiter bereithalten, sind unter anderem der Handel, die die Logistik, die Produktion und die IT-Branche.

arrow_upward