Gehalt Anlagenmechaniker/-in für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik

Als Anlagenmechaniker/-in für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik installiert, repariert und betreut man grob gesagt alles, was mit Wasser- und Luftsystemen zu tun hat. Dazu gehören Duschen, Toiletten, Waschbecken und Klimaanlagen, aber beispielsweise auch Regenabflüsse oder Lüftungssysteme in großen Gebäuden und Hallen. Zudem nimmt man auch Heizungen in Betrieb oder kümmert sich um Heizkessel und Rohre. Moderne, umweltfreundliche Technologien wie Wärmepumpen oder Solarzellen fallen ebenfalls in ihren Aufgabenbereich. Immer mehr kommen außerdem elektronische Gebäudemanagementsysteme, auch bekannt als Smart-Home-Systeme, dazu. Nicht zuletzt gehört neben den technischen Aspekten auch die Beratung von Kunden, zur Umsetzung individueller Lösungen, dazu.

Wie hoch ist das Gehalt als Anlagenmechaniker/-in für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik in Deutschland? 

Das Gehalt liegt deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.700-,€ und 3.700-,€ Brutto pro Monat bei einer Arbeitszeit von 40 Stunden in der Woche. Jedoch variiert dieses je nach Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Anlagenmechaniker/-innen für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg, am wenigsten Gehalt bekommt man in diesem Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Anlagenmechaniker/-in für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik: Die Ausbildung

Anlagenmechaniker/-innen für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik absolvieren eine dreieinhalbjährige, duale Ausbildung. Diese hat formell keine Zugangsvoraussetzungen. Neben der Berufsschule arbeitet man also in einem Betrieb – sinnvollerweise zum Beispiel bei einem Klempner oder Heizungsbauer. Zu Beginn bekommt man Grundlagen vermittelt, beispielsweise das Verbinden und Verlegen von Rohren oder die korrekte Bedienung notwendiger Geräte, bevor man schon bald auf der Baustelle eingesetzt wird und dort seinem Ausbilder zur Hand geht. Dort erlernt man nämlich einen Großteil relevanter Kenntnisse. Dazu gehören zum Beispiel die Funktionsweise einer Heizung oder der fachgerechte Einsatz von Kühl- und Schmiermitteln. Aber auch “Social Skills”, also die Kommunikation mit Kunden, die Auftragsentgegennahme oder die Übergabe fertiger Anlagen an den Auftraggeber, werden den Auszubildenden beigebracht.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Geeignet für diesen Beruf ist man nur, wenn man handwerklich-technisch begabt sowie körperlich belastbar ist. Vorkenntnisse in Mathematik und technischem Zeichnen können ebenfalls hilfreich sein. Zudem sollte man sorgfältig und genau arbeiten und Verantwortung übernehmen können, denn man übernimmt die Haftung für die Sicherheit und Funktionstüchtigkeit einer Anlage. Zudem sollten gewisse Service- und Kundengenerfahrungen vorhanden sein, denn schließlich gehört auch die Kommunikation mit diesen zum Aufgabenfeld eines Anlagenmechanikers für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik.

Arbeitsumfeld

Anlagenmechaniker für Heizungs-, Sanitär-, und Klimatechnik arbeiten oftmals auf Baustellen oder beim Kunden vor Ort und können je nach Entfernung auch ab und zu mehrere Tage am Stück unterwegs sein. Dabei können sie auch im Freien oder in dunklen, feuchten Kellern arbeiten. Gearbeitet wird meist im Team. Oft ist die Arbeit sehr anstrengend und für manche Tätigkeiten muss auch Schutzkleidung getragen werden. Außerdem wird viel mit dem Kunden kommuniziert, manchmal auch während man gerade eigentlich frei hat. In manchen Betrieben gibt es zudem Bereitschaftsdienste, um bei Notfällen außerhalb der gewöhnlichen Arbeitszeiten schnell helfen zu können. 

arrow_upward