Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Anwendungsentwickler/-in

Eine Standard-Software deckt nicht immer alle Funktionen ab, die ein Unternehmen benötigt. Insbesondere in einer komplexen Unternehmensumgebung. Hier kommen Anwendungsentwickler zum Einsatz. Sie entwickeln entweder Systeme für ihre Kunden von Grund auf neu oder passen einige Funktionen an, um Geschäftsprozesse besser abzubilden. Anwendungsentwickler können Kundenwünsche sehr gut in geeignete IT-Codes übersetzen. Dabei sind sie jedoch immer auf die Hilfe der Kunden angewiesen, denn die Kunden spielen eine zentrale Rolle im Entwicklungsprojekt.
Anwendungsentwickler implementieren diese Spezifikationen schrittweise in ausführbaren IT-Programmen. Während des laufenden Projekts liefern Anwendungsentwickler laufend Ergebnisse, und führen Software Tests und Bewertungen durch. Auf diese Weise können fehlende Funktionen hinzugefügt, und Fehler in kurzer Zeit korrigiert werden. Experten bezeichnen diese Methode als agil. Der agile Prozess zielt darauf ab, die Entwurfsphase der Software auf ein Minimum zu reduzieren und die erste Charge von Softwareprodukten so früh wie möglich im Entwicklungsprozess zu erhalten. Um den Erwartungen der Kunden nachzukommen, kommunizieren wir regelmäßig mit diesen und ändern bestimmte Funktionen auf Wunsch flexibel ab.

Wie hoch ist das Gehalt als Anwendungsentwickler/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.400-,€ und 4.600-,€ Brutto pro Monat bei einer Arbeitszeit von 40 Stunden in der Woche. Jedoch variiert dieses je nach Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Anwendungsentwickler/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg, am wenigsten Gehalt bekommt man in diesem Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Anwendungsentwickler/-in: Die Ausbildung

Anwendungsentwickler haben in der Regel eine Ausbildung in Anwendungsentwicklung als IT-Experten abgeschlossen. Dies ist ein duales Lehrlingsausbildungssystem, dessen Abschluss drei Jahre dauert. Dieses kann aber auch auf zwei bis zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Dieser Job eignet sich sogar für Menschen, die ihren Beruf wechseln und eine andere Karriererichtung einschlagen.

Ausbildungen in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Nach den ersten zwei Jahren Ausbildung zum IT-Experten haben spezialisiert man sich auf die Anwendungsentwicklung. Eine Alternative währe der Bereich für Systemintegration. In der Ausbildung werden potenzielle Anwendungsentwickler mit den Prinzipien der Softwareentwicklung in den folgenden Bereichen vertraut gemacht: Geschäftssysteme, technische Systeme, Expertensysteme, mathematische und wissenschaftliche Systeme, sowie Multimediasysteme. Auch Bewerber mit einem IT-Abschluss sind willkommen.

Arbeitsumfeld

Anwendungsentwickler arbeiten normalerweise in der IT-Branche. Grundsätzlich suchen aber auch Unternehmen aus allen Lebensbereichen solche Experten. Es reicht von Internetunternehmen über Reisebüros bis hin zu Stadtverwaltungsabteilungen und großen Industrieunternehmen. Viele Arbeitgeber verlassen sich beim Aufbau der IT-Infrastruktur auf ihre eigene Software und suchen Anwendungsentwickler, welche diese weiterentwickeln und warten können. Als Anwendungsentwickler muss man auf lebenslanges Lernen vorbereitet sein, weil es nur wenige andere Berufe gibt, die sich schneller entwickeln als die IT-Branche.
Um immer perfekt codieren zu können und Softwaren zu entwickeln, müssen Anwendungsentwickler auf dem neuesten Stand bleiben und die neuesten IT-Trends verstehen. Je umfangreicher Ihr Fachwissen ist, desto größer ist außerdem die Chance, gleichzeitig auf der Karriereleiter nach oben zu steigen.

arrow_upward