Gehalt Dekan/-in

Als Dekan/-in der katholischen Kirche ist man der Vorsteher einer Gruppe von Priestern. In der evangelischen Kirche gibt es keine Hierarchie, daher gilt ein evangelischer Dekan lediglich als Pfarrer mit besonderem kirchenleitendem Aufgabenkreis.
Unter anderem vertritt ein/e Dekan/in den Kirchenbezirk in der Öffentlichkeit, berät die im Bezirk tätigen Mitarbeiter und führt gemeinsam mit dem Bezirkskirchenrat Visitationen in den Pfarreien durch.

Wie ist das Gehalt als Dekan/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 5.100-,€ und 7.600-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Dekane/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Dekan/-in: Die Ausbildung

Dem Beruf des/der Dekans/in geht ein abgeschlossenes Theologiestudium mit den folgenden Inhalten voraus:

  • Theologische Forschung und Lehre
  • Altes Testament
  • Neues Testament
  • Systematische Theologie
  • Praktische Theologie

Das Studium wird mit einer Fakultätsprüfung oder einer kirchlichen Prüfung abgeschlossen. Anschließend folgt eine akademische und eine praktische Vorbereitungsphase. Erst dann wird dem katholischen Priester ein Pfarramt verliehen.
Auf der evangelischen Seite haben Pfarranwärter zunächst das Vikariat, eine berufspraktische Ausbildungsphase, zu absolvieren, die mit einer zweiten theologischen Prüfung endet. Anschließend folgt ein zweijähriger Probedienst. Dann darf sich auch ein evangelischer Pfarranwärter auf eine Pfarrstelle bewerben.

In der Hierarchie der katholischen Kirche muss ein/e Anwärter/in zunächst die folgenden Karrierestufen emporklettern, bevor er oder sie zum/zur Dekan/in ernannt wird:

  • Theologische Forschung und Lehre
  • Diakon: Vorstufe zum Priester.
  • Vikar: Inhaber eines kirchlichen Hilfsamts.
  • Kaplan: Priester, der einem Pfarrer zur Seite steht.
  • Pfarrer: Priester, der eine Gemeinde leitet.
  • Dekan oder Dechant: Vorsteher einer Gruppe von Priestern.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Sowohl katholische als auch evangelische Pfarreranwärter sollten lateinische, griechische und hebräische Sprachkenntnisse besitzen.

  • Wichtige Kompetenzen sind:
  • Ein hohes Maß an Kontaktbereitschaft
  • Ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten
  • Einfühlungsvermögen
  • Geduld
  • Hohes Verantwortungsgefühl
  • Psychologisches Geschick

Arbeitsumfeld

Neben einer Ortsgemeinde kann ein Dekan auch in Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern, Gefängnissen, karitativen Einrichtungen und Universitäten arbeiten.

arrow_upward