Gehalt Einkaufsleiter/in

Er entwickelt Beziehungen mit Lieferanten und beschafft Materialien sowie Dienstleistungen je nach Anforderungen des Unternehmens. Diese Arbeit umfasst die Lieferantenauswahl, Ausschreibung und Kostenschätzung. Bei der Gesamtverantwortung und Rechenschaftspflicht für die Funktionen des Einkaufsleiters wird die Haushaltsführung mit einbezogen. Somit ist man im Unternehmen gut vernetzt und hat engen Kontakt zum Management. Integrale Bestandteile des Einkaufsleiters sind auch die bestmögliche Abstimmung im Unternehmen in Hinsicht auf Produktivität und Warenverfügbarkeit im weiteren Sinne auch für Gewährleistung optimaler Lieferantenleistungen und Preise, Entwickeln und Implementieren einer Strategie, die sicherstellt, dass die Funktion des Unternehmens mit den Zielen des Unternehmens, Mehrwert zu schaffen, Lieferkettenrisiken zu mindern und Kosteneinsparungen zu erzielen, übereinstimmt, Entwicklung und Pflege strategischer Lieferantenbeziehungen und Verwaltung der Entwicklung von Verträgen, Vertragsbeziehungen und Vertragsmanagement. Auch die Prüfung der gelieferten Waren kann Aufgabe des Einkaufsleiters sein. Man verwaltet oftmals 70 % der Gesamtausgaben eines Unternehmens. Deshalb ist es nicht selten, dass Einkaufsleiter in den Vorstand aufgenommen werden, weil sie ohnehin sehr wichtig für das Unternehmen sind.

Wie ist das Gehalt als Einkaufsleiter/in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 5.000-,€ und 6.100-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Einkaufsleiter/innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Einkaufsleiter/in: Die Ausbildung

Die Voraussetzungen für eine Ausbildung als Einkaufsleiter ist der Abschluss eines Studiums in BWL oder zum Wirtschaftsingenieur mit Schwerpunktsetzung in Logistik, Beschaffung oder Einkauf. Dazu kann man ein Bachelor-Studium abschließen, dass im ersten Semestern Beschaffung/Logistik oder Einkauf vertieft. Alternativ kann ein Studium spezialisiert auf Einkauf oder Beschaffung, bei dem BWL im Studium zugunsten der Fachausbildung etwas weniger behandelt wird. Als dritte Möglichkeit besteht die Spezialisierung erst im Master-studium, so schließt du an das BWL-Bachelor-Studium ein Master-studium in Logistik an. Für die Variante Bachelor werden 6-8 Semester benötigt, wenn man sich für das Master-Studium entscheidet sind es zusätzlich 3-4 Semester.

Weiterbildung

Auch als Einkaufsleiter ist es wichtig sich weiterzubilden. Dafür gibt es Seminare und Workshops isowie Kongresse in denen Sie neue Ideen aufgreifen können. Neue Arbeitsverfahren, Technologien und Methoden können Sie im Unternehmen unersetzlich machen. Wie viel Kapital ist zu verwalten? Sind Sie zusätzlich im Vorstand? Wie gut sind Ihre Kenntnisse? Wie gut haben Sie sich weitergebildet und wie viel Erfahrung haben Sie? Dies sind alles Fragen die über das Gehalt bestimmen.

Arbeitsumfeld

Die Verfügbarkeit von Jobs ist als Einkaufsleiter durchschnittlich. Fast jedes Unternehmen brauch jemanden der dafür sorgt, dass Waren eingekauft werden. Dadurch ist dieser Job sicher und wird immer gebraucht. Sie müssen sich viel mit der Firma abstimmen und im Team arbeiten, sitzen aber auch viel am Schreibtisch.

arrow_upward