Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Erodierer/-in

Als Erodierer/-in fügt man mithilfe von Maschinen Vertiefungen und Aussparungen in verschiedene Werkstoffe ein. Hierfür müssen die verschiedenen Bearbeitungsparameter aus den vorliegenden Skizzen und Werkzeichnungen entnommen und in das Steuerungsprogramm übertragen werden. Weitere Aufgaben sind die Bestimmung der nächsten Arbeitsschritte und die Selektion der Geräte bzw. Werkzeuge. Typische Branchen für dieses Berufsfeld sind neben der klassischen Metallverarbeitung, Schlossereien, Gießereien und Fahrzeugbau insbesondere die Kunststoffverarbeitung.

Wie ist das Gehalt als Erodierer/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.600-,€ und 3.700-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Erodierer/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Erodierer/-in: Die Ausbildung

Um Erfolgreich einen Job als Erodierer/-in antreten zu können ist es zwingend erforderlich, dass eine Ausbildung in einer Metall bearbeiteten Branche absolviert wurde. Beispiele hierfür sind Werkzeugbau, Feinwerktechnik und Zersparnungsbau. Mit wachsender Berufserfahrung und entsprechender Spezialisierung ist ein Gehalt von 3.100,-€ Brutto schnell erreichbar.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Generell sollte ein großes Interesse an technischen Aufgabenfeldern bestehen. Um den Beruf als Erodierer/-in erfolgreich ausüben zu können sind Kenntnisse in CNC-Programmen zwingend erforderlich. Weiterhin ist Erfahrung in puncto CNC-Programmierung, Maschinenbau, Maschinenführung, Anlagenführung, Qualitätsprüfung, Qualitätssicherung, Funkenerodieren und Senkerodieren von Vorteil.

Arbeitsumfeld

Als klassischer Beruf im Handwerk findet die Tätigkeit oft in Fertigungshallen, Produktionshallen, Werkhallen oder Werkstätten statt. Oft sind Erodierer/-innen Staub, Rauch, Gasen und Dämpfen ausgesetzt, müssen über einen längeren Zeitraum stehen und haben aufgrund des Umfeldes ein gewisses Unfallrisiko. Der Job besteht zum Großteil aus Handarbeit, man ist immer wieder einem erhöhten Lärmpegel ausgesetzt und auch Schichtarbeit ist keine Seltenheit. Das Tragen von Schutzkleidung und entsprechender Ausrüstung ist in den meisten Betrieben Pflicht!

arrow_upward