Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Fahrzeugaufbereiter/-in oder Fahrzeugpfleger/-in

Der Fahrzeugaufbereiter bzw. Fahrzeugpfleger ist für die komplette Reinigung von Fahrzeugen zuständig, angefangen bei der Vorwäsche, über die Hochdruckreinigung bis hin zum Polieren. Er säubert Motoren, Felgen, Reifen, Unterböden und die Fahrzeuginnenräume. Zudem pflegt er den Fahrzeuglack mit speziellem Wachs.
Bei einem Neuwagen, der direkt aus der Herstellung kommt, entfernt er die als Transportschutz auf den Lack aufgebrachten Wachsschicht. Falls notwendig, überführt er die Fahrzeuge auch. Zudem überprüft er die Fahrzeuge auf Beschädigungen und führt Abfahrtkontrollen durch. Außerdem kontrolliert er in der Regel das Profil und den Luftdruck der Reifen.

Wie ist das Gehalt als Fahrzeugaufbereiter/-in oder Fahrzeugpfleger/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.500-,€ und 3.400-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Fahrzeugaufbereiter/-innen oder Fahrzeugpfleger/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Fahrzeugaufbereiter/-in oder Fahrzeugpfleger/-in: Die Ausbildung

Der Beruf des Fahrzeugpflegers wird in einer zweijährigen Ausbildung gelernt. Die Ausbildung findet sowohl im praktischen Betrieb, als auch in einer Berufsschule statt. Am Ende der Ausbildungszeit wird eine entsprechende Abschlussprüfung abgelegt. Des Weiteren soll während der Ausbildung der Führerschein Klasse B gemacht werden, die Kosten hierfür übernimmt in der Regel der Ausbildungsbetrieb. Zusätzliche Berufschancen können sich in diesem Beruf durch eine Weiterbildung zur innovativen Fahrzeugaufbereitung eröffnen.
Für die Ausübung der Tätigkeit selbst wird kein bestimmter Bildungsabschluss und auch nicht zwingend ein Ausbildungsabschluss vorgeschrieben. Die Tätigkeit kann daher auch als Nebentätigkeit erfolgen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Natürlich kann eine Ausbildung im Bereich Kraftfahrzeuge oder Berufserfahrung in diesem Gebiet hilfreich sein. Oftmals wird der Führerschein Klasse B als Zulassung verlangt, damit die Fahrzeuge vom Parkplatz zur Reinigungsstation gebracht werden können.

Arbeitsumfeld

Fahrzeugpfleger arbeiten hauptsächlich in Werkhallen, Werkstätten, im Freien, sowie auch an oder in den Fahrzeugen selbst.

arrow_upward