Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Fertigungsmechaniker/-in

Fertigungsmechaniker/-innen sind für die Montage und Wartung von Maschinen, Haushaltsgeräten oder Kraftfahrzeugen zuständig. Durch verschiedene handwerkliche Tätigkeiten wie Löten, Verschrauben oder Kleben bauen sie Geräte zusammen. Sie sorgen dafür, dass genügend Materialien zur Verfügung stehen und kümmern sich außerdem um die Elektrik. Das bedeutet, sie fertigen und verlegen beispielsweise Leitungen. Neben der grundsätzlichen Wartung der erbauten Geräte wirken sie auch bei der Verbesserung der Arbeitsprozesse mit.

Wie ist das Gehalt als Fertigungsmechaniker/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.000-,€ und 4.200-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Fertigungsmechaniker/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Fertigungsmechaniker/-in: Die Ausbildung

Die Ausbildung zum/zur Fachmechaniker/-in dauert drei Jahre. Da es sich um einen dualen Ausbildungsgang handelt, gibt es Theoriephasen, die in der Berufsschule stattfinden und Praxisphasen in den Ausbildungsbetrieben.

Im ersten Jahr lernt ein/e angehende Fertigungsmechaniker/-in vor allem die Fertigung von Bauelementen. Hier fertigt man diese aber nicht nur selbst an, sondern bekommt auch beigebracht, wie man Maschinen richtig einstellt und programmiert. Dabei ist es nicht nur wichtig, die Materialien richtig einzuschätzen, sondern auch mit technischem und mathematischem Verständnis an die Aufgabe heranzugehen.
Im zweiten Jahr geht es um das Thema Automatisierung im Betrieb. Die Auszubildenden lernen, wie sie sich um die verschiedenen Anlagen kümmern, wie sie sie warten und bedienen.
Das dritte Jahr dreht sich um die Elektrik. Man analysiert Arbeits- und Montagepläne, lernt die Bedeutung von verschiedenen Kennzahlen und lernt elektrische Leitungen zu verlegen.

Eine von vielen Möglichkeiten nach der abgeschlossenen Ausbildung ist übrigens die Weiterbildung zum/zur Techniker/-in.

In der Ausbildung zum/zur Fertigungsmechaniker/-in verdient man im ersten Jahr ca. 976 bis 1047 €, im zweiten Ausbildungsjahr 1029 bis 1102 € und im dritten Jahr 1102 bis 1199 €. Wie immer unterscheiden sich die Vergütungen je nach Bundesland und Ausbildungsbetrieb.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Für die Ausbildung benötigst du einen guten Realschulabschluss. Wichtig sind außerdem handwerkliches Geschick, also unter anderem Auge-Hand-Koordination und Geschicklichkeit, und gute Noten in Mathematik und Physik, um die Mechanik und Elektrotechnik zu verstehen.
Du solltest sorgfältig und genau arbeiten können, denn besonders darauf kommt es bei der Arbeit als Fertigungsmechaniker/-in an. Selbstständiges Arbeiten ist ebenso ein Muss wie Teamfähigkeit. Ein technisches Verständnis und ein räumliches Vorstellungsvermögen braucht man ebenfalls.

Arbeitsumfeld

Als Fertigungsmechaniker/-in arbeitet man meist in der Metall- und Elektroindustrie. Hier findet man sie hauptsächlich in den Fertigungs- und Montagehallen und den Lagerräumen. Häufig gibt es Schichtarbeit.

arrow_upward