Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Gebäudereiniger/-in

Als Gebäudereiniger/-innen besteht die Hauptaufgabe im Reinigen von Wohnanlagen, Bürogebäuden und Außenanlagen. Sie reinigen ebenso Fassaden, Glasdächer und Sonnenschutzeinrichtungen. In Fertigungsbetrieben säubern sie Produktionshallen und -anlagen, in Verkehrsmitteln sammeln sie Abfälle ein, reinigen Sitze, Böden und Fenster. Sie sorgen für Hygiene in Krankenhäusern, in der Lebensmittelproduktion oder in Schwimmbädern. Stellen sie in ihren Arbeitsbereichen Schädlingsbefall fest, veranlassen sie Abschreckungs- bzw. Bekämpfungsmaßnahmen. Ebenso sind sie für eine umweltgerechte Entsorgung von anfallendem Müll zuständig. Ebenso übernehmen sie häufig kleinere handwerkliche Aufgaben  und Reparaturen sowie Hausmeisterdienste wie zum Beispiel Winterdienst. 

Wie ist das Gehalt als Gebäudereiniger/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.200-,€ und 3.000-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Gebäudereiniger/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Gebäudereiniger/-in: Die Ausbildung

Der Beruf des Gebäudereiniger/ der Gebäudereinigerin ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk und geregelt durch die Ausbildungsverordnung. Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und wird in einem Ausbildungsbetrieb und einer Berufsschule abgeschlossen. Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben jedoch stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit Hauptschulabschluss ein. Im Ausbildungsbetrieb lernen die Auszubildenden welche Reinigungsverfahren für die jeweiligen örtlichen und klimatischen Gegebenheiten die richtigen sind, sowie wie Arbeitsaufgaben mithilfe von Informations- und Kommunikationssystemen vorbereitet werden. Sie lernen Arbeitsmaterialien wie Leitern, Gerüste, Fassadenbefahranlagen und Hubarbeitsbühnen zu prüfen, zu nutzen sowie Absturzsicherungen anzuwenden. Ebenso lernen sie wie man Reinigungsgeräte, Maschinen und Anlagen einrichtet, bedient und instand hält sowie Oberflächenbehandlungsmittel auswählt und dosiert. Ebenso werden ihnen verschiedene Reinigungsmethoden nahegebracht. In der Berufsschule werden Kenntnisse in berufsspezifischen Lernbereichen vermittelt sowie allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch und Wirtschafts- und Sozialkunde unterrichtet.

Weiterbildung

Um sich als Gebäudereiniger/-in weiterzubilden bietet es sich an die Prüfung als Gebäudereinigermeister/-in oder eine Weiterbildung als Techniker/-in der Fachrichtung Reinigungs- und Hygienetechnik abzulegen. Ebenso eröffnet ein Studium im Bereich der Abfall-, Entsorgungstechnik oder Umwelttechnik, sowie Facility-Management Aufstiegsmöglichkeiten. Gegebenenfalls ist ein Studium ohne Abitur oder Fachhochschulreife möglich, hängt dies von Universität und Bundesland ab.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Besonders viel Wert wird auf Sorgfalt und Umsicht, sowie Körperbeherrschung und Schwindelfreiheit gelegt. Ebenso ist handwerkliches Geschick  und Teamfähigkeit sehr gefragt. 

Arbeitsumfeld

Gebäudereiniger/-innen werden hauptsächlich bei Gebäudereinigungsunternehmen, bei Dienstleistern für die Reinigung von Verkehrsmitteln, in Betrieben der Immobilienwirtschaft (z.B. Facility-Management, Hausmeisterdienste) und in Betrieben für Desinfektion und Schädlingsbekämpfung eingestellt. Ebenso finden sie auch Anstellung in privaten Haushalten. 

arrow_upward