Gehalt Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Zu den Aufgaben qualifizierter Gesundheits- und Krankenschwestern gehören die Betreuung und Unterstützung von Patienten jeden Alters, die an körperlichen und geistigen Erkrankungen leiden, Menschen mit besonderen Bedürfnissen, schwerkranken und sterbenden Menschen. Krankenschwestern arbeiten in verschiedenen Bereichen des Gesundheitswesens wie Krankenpflege, Diagnose, Behandlung und Rehabilitation sowie Gesundheitsförderung und -prävention. Die Kernkompetenzen in der Krankenpflege für allgemeine Gesundheit und Krankenpflege sind vielfältig und umfassen:
Darüber hinaus befassen sie sich mit Prävention, Gesundheitsförderung und Gesundheitsberatung in Bezug auf die Pflege. Eine weitere Aufgabe der fortschrittlichen Gesundheits- und Pflegedienste ist die Zusammenarbeit bei medizinischen Diagnose- und Behandlungsmaßnahmen. Krankenschwestern und Krankenschwestern arbeiten eng mit Ärzten zusammen und teilen sich die Verantwortung. Voraussetzung ist eine ärztliche Anordnung, die diese Tätigkeiten einem überlegenen Service anvertraut.

Wie ist das Gehalt als Gesundheits- und Krankenpfleger/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.700-,€ und 3.600-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Gesundheits- und Krankenpfleger/-in: Die Ausbildung

Die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenschwester wird bundesweit einheitlich verwaltet und in pflegerischen Berufsschulen abgeschlossen. Die Ausbildungszeit beträgt drei Jahre in Vollzeit und vier Jahre in Teilzeit. Erfordert normalerweise ein Abitur oder ein Abitur und eine vollständige Berufsausbildung. Sogar diejenigen, die bereits den Krankenpflegeberuf nach staatlichem Recht studiert haben, können eine Ausbildung zum medizinischen Fachpersonal beginnen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Als Gesundheitspersonal kümmern sich die Menschen um die Gesundheit älterer, schwacher und kranker Menschen. Verantwortungsbewusstsein, „Lösungsbereitschaft“ und soziales Einfühlungsvermögen sind daher unerlässlich. Und die Fähigkeit, umfassend und aufmerksam zu sein: Selbst bei einem engen Zeitplan sollten Sie in der Lage sein, genau zu arbeiten. Wer körperliche Beschwerden verstehen, Medikamente einnehmen und deren Auswirkungen bewerten möchte, muss auch ein gutes Verständnis für Mathematik, Biologie und Chemie haben.

Arbeitsumfeld

Als medizinisches Fachpersonal können Sie Patienten und Pflegebedürftige im täglichen Leben unterstützen. Dazu gehört einerseits, den Menschen zu helfen, sich selbst zu helfen, und andererseits die notwendige Pflege zu koordinieren: Im Rahmen der Grundversorgung unterstützen die Pflegekräfte den Pflegebedürftigen bei seiner täglichen Arbeit (z. B. Ernährung und persönliche Hygiene). Sie überwachen auch seine gesundheitliche Entwicklung, organisieren Behandlungsmaßnahmen und helfen bei medizinischen Eingriffen. Krankenschwestern und Krankenschwestern haben immer ein allgemeines Verständnis des Gesundheitszustands des Pflegebedürftigen und koordinieren die Entstehung von Pflegeartikeln.
Daher sind sie ein wichtiges Bindeglied zwischen Patienten, ihren Angehörigen, Krankenkassen sowie Ärzten und Therapeuten. Für die tägliche Arbeit ist die Unterscheidung zwischen stationär und ambulant besonders wichtig. B. Patienten im Krankenhaus und ambulante Leistungen für diejenigen, die häusliche Pflege benötigen. Die Fähigkeit in Notsituationen umfasst: In Abwesenheit eines Arztes Notfallsituationen identifizieren und bewerten, geeignete Maßnahmen ergreifen und sofort lebensrettende Maßnahmen ergreifen.

arrow_upward