Gehalt Glasfasermonteur/-in

In einer zunehmend digitalen Welt spielt auch schnelles Internet eine immer wichtigere Rolle. Realisiert wird dies zunehmend über Glasfaserkabel, also Kabel so dünn wie ein menschliches Haar, durch die Informationen in Form von Lichtblitzen schießen. Und diese Kabel gilt es zu verlegen: von der Betriebsstelle des Internetanbieters, über Verteilerkästen am Straßenrand bis ins Haus der Kunden. Und hier kommt ein/e Glasfasermonteur/-in ins Spiel – denn an jedem Knotenpunkt müssen die Glasfasern verbunden, beziehungsweise verschweißt werden, und das erfordert eine ruhige Hand und großes handwerkliches Geschick. Denn Glasfaserkabel sind eine filigrane Angelegenheit. Biegt man sie zu stark oder werden sie ungenau miteinander verbunden, so leidet die Datengeschwindigkeit darunter.

Wie ist das Gehalt als Glasfasermonteur/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.800-,€ und 3.900-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Glasfasermonteur/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Glasfasermonteur/-in: Die Ausbildung

Eine Ausbildung zum Glasfasermonteur/-in bietet beispielsweise die Telekom in ihrem Ausbildungszentrum in Stuttgart an. Wenn man bereits eine Ausbildung in einem elektrotechnischen Beruf absolviert hat, kann der Glasfasermonteur auch eine Fortbildung sein. Inhalte sind vor allem viele praktische Übungen – denn es gibt Anschlüsse und Verbindungen verschiedener Hersteller und beim Verschweißen von Glasfasern gilt: Übung macht den Meister! Sowieso vermittelt die Schulung zum Glasfasermonteur/-in nur Grundlagen, denn Praxis und Routine bekommt man erst vor Ort, auf der Baustelle.

Damit dort nachher auch alles gut funktioniert steht vor allem auch viel Qualitätskontrolle auf dem Stundenplan. Dafür gibt es spezielle Prüfgeräte die die Datengeschwindigkeit in den Glasfasernetzen messen und so Aufschluss über die Qualität der Verbindungen geben.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Eine vorausgehende Ausbildung im elektrotechnischen Bereich schadet nicht, denn es handelt sich mehr um eine Schulung als um eine richtige Ausbildung. Fingerspitzengefühl und ein Sinn für präzises Arbeiten sollten ebenfalls nicht fehlen. Und auch mit Zeitdruck sollte man umgehen können, wenn beispielsweise mal eine Glasfaserleitung reißt und hunderte Menschen ohne Internet sind und auf dich zählen, dass der Fehler schnellstmöglich behoben ist. 

Arbeitsumfeld

Da du hauptsächlich auf Baustellen und in der Montage unterwegs bist, verrichtest du einen Großteil deiner Arbeit im Freien. Jobs gibt es zum Beispiel bei der Telekom oder anderen Firmen mit eigenem Internet-Netz, aber auch andere Unternehmen suchen Glasfasermonteure/-innen, viele davon Vertragspartner der Telekom. Auf jeden Fall hat dieser Beruf Zukunft, denn schnelles Internet wird immer mehr benötigt und insbesondere in Deutschland ist es dorthin noch ein weiter Weg.

arrow_upward