Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Heimleiter/-in

Während Krankenpflegerinnen und Krankenpfleger das öffentliche Gesicht vieler Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sind, sind andere Fachleute hinter den Kulissen damit beschäftigt, die so wichtigen administrativen Aufgaben zu bewältigen. Eine der Schlüsselrollen ist die des/der Heimleiter/-in, der die Verantwortung für das Personal, die Patientenversorgung und sogar die Buchhaltung vereint. Hausverwalter sind Angehörige der Gesundheitsberufe, die private und zeitweise auch öffentliche Gesundheits- und Sozialeinrichtungen beaufsichtigen oder leiten.

Sie übernehmen Verwaltungs- und Entscheidungsfindungskompetenzen auf täglicher Basis. Sie können neue Mitarbeiter rekrutieren, einstellen und orientieren, indem sie deren Leistung überprüfen und bewerten und bei Bedarf Mentorenschaft anbieten. Die Manager beaufsichtigen auch die Patientenversorgung, überwachen, dass ihre Bedürfnisse erfüllt werden, und informieren die Familien über ihre Fortschritte oder ihren Zustand. Der Begriff Heimleiter/-in wird heute weniger benutzt, weil es aber eine Vielfalt an pflegerischen Institutionen gibt wie z. B. Hospize, Kliniken, Rehabilitationszentren oder private medizinische Einrichtungen, ist der Titel als Einrichtungsleiter heute um einiges geläufiger.

Wie ist das Gehalt als Heimleiter/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.900-,€ und 5.500-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Heimleiter/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Heimleiter/-in: Die Ausbildung

Diejenigen, die eine Stelle als Heimleiter/-in anstreben, sollten über einige Erfahrung im Gesundheitsbereich verfügen; die Stelle eignet sich besonders für Krankenschwestern und Krankenpfleger mit ausgezeichneten Führungs- und Managementfähigkeiten. Zusätzlich zu den üblichen pflegerischen Qualifikationen studieren angehende Heimleiterinnen und Heimleiter in der Regel auch Zusatzqualifikationen im Bereich der Gesundheits- und Sozialfürsorge. Fähigkeiten im Umgang mit Menschen sind unerlässlich, während andere Eigenschaften wie Mitgefühl und Freundlichkeit ebenfalls nützlich sind. Diese Qualitäten könnten erforderlich sein, wenn es darum geht, die Familien der Patienten über dessen Erkrankung zu informieren.

Weiterbildung

Einige Angehörige des Gesundheitsberufes Heimleiter/-in entscheiden sich für das Home Care Management. Sie setzen ihre Management- und Führungsfähigkeiten ein, um Hospize, Kliniken, Rehabilitationszentren oder private medizinische Einrichtungen zu betreiben. Alle pflegerischen Qualifikationen und Anforderungen sollten erfüllt sein, um als Heimleiter/-in tätig sein zu können, andere streben in der Regel auch andere Qualifikationen im Gesundheits- und Sozialwesen an.

Arbeitsumfeld

Viele, die in dieser Position arbeiten, werden unter dem Druck stehen knappe Budgets einzuhalten. Dennoch ist es sehr wichtig das Arbeitsumfeld professionell zu halten, denn man kümmert sich um Menschen, die jeden Tag in diesem Umfeld leben.

arrow_upward