Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Hydrologe/-in, Ingenieur/-in für Wasserwirtschaft

Hydrologen kümmern sich um alles, was mit Wasser zu tun hat. Dies kann von der Trinkwasserversorgung, über Hochwasserschutz, bis zu Renaturierungen von Flüssen reichen und noch viele andere Themen abdecken. Am wichtigsten zu wissen, ist wie der Wasserkreislauf funktioniert und wie man dessen Abläufe messen kann.

Wie ist das Gehalt als Hydrologe/-in, Ingenieur/-in für Wasserwirtschaft in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.700-,€ und 3.800-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Hydrologe/-innen, Ingenieur/-innen für Wasserwirtschaft in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Hydrologe/-in, Ingenieur/-in für Wasserwirtschaft: Die Ausbildung

Das Fach Hydrologie kann an einigen Hochschulen in Deutschland als eigenständiges Fach studiert werden. Dies führt letzten Endes zum Beruf eines Ingenieurs für Wasserwirtschaft. Inhalte des Studiums sind neben anderen Fächern folgende: Geografie, Chemie, Mathematik, Physik, Zoologie, Botanik, Fremdsprachen, Hydrologie selbst, Anlagensysteme, Ökologie, Umweltrecht, Toxikologie, Umweltplanung, Wasser- und Flussbau und viele andere Fächer. Es werden Vorlesungen und Seminare besucht, an Hochschulen ist der Praxisgehalt sehr hoch und es werden oft Versuche direkt am Fluss durchgeführt, oder es gibt viele Stunden, die man im Labor verbringen kann. Dies ist besonders bei der Wasserchemie von Bedeutung. Die Exkursionen und Lehrfahrten sind sehr lehrreich, vor allem, da man die Wasserprobleme direkt vor Ort sich ansehen kann und entscheiden kann, wie man weiter verfahren wird. Neben den praktischen Arbeiten gibt es auch viele Stunden, die man vor dem Computer verbringen wird. GIS und IT spielen eine große Rolle im Studium, genauso wie Kommunikationswissenschaften, die man vor allem auch später im Beruf benötigt, wenn man ein Projekt vorstellen muss. Der Stundenplan an den Hochschulen ist sehr eng gestrickt und ähnelt sehr dem Stundenplan einer Schule, wenn man die Stunden zusammenzählt. Die Kosten für das Studium richten sich nach den Beiträgen, die man allgemein an Hochschulen zahlen muss. Diese liegen zwischen 300€ und 500€ pro Semester. Das Studium wird mit einem Bachelor abgeschlossen. Es ist möglich, nach dem Bachelor noch einen Master zu machen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Voraussetzung um Ingenieur für Wasserwirtschaft zu werden ist ein Bachelor an einer Hochschule der Wahl in der Branche der Umweltwissenschaften. Natürlich wäre ein Abschluss mit dem Fach der Hydrologie perfekt. Man muss sich sehr für die Umwelt interessieren können und als Teamplayer agieren können. Außerdem sollte man nicht davor scheuen, sich am Fluss auch einmal dreckig zu machen oder für längere Zeit an einer kniffligen Mathematik-Aufgabe zu sitzen. Als nötige Voraussetzung ist auch noch das Wissen in naturwissenschaftlichen Fächern zu erwähnen. Es ist von Vorteil, wenn man in der Schule schon in den Fächern Mathematik, Physik, Chemie und Erdkunde sehr gut war. Darüber hinaus helfen Kenntnisse in diversen Fremdsprachen –zum Beispiel Englisch.

Arbeitsumfeld

Typische Arbeitsstellen für Hydrologen sind folgende: Forschungsinstitute, oder Lehrstühle an Hochschulen, öffentliche Verwaltungen (in Einrichtungen der Wasserversorgungen der Städte), Unternehmen der Wasserwirtschaft und Ingenieur- und Planungsbüros.

arrow_upward