Gehalt Ingenieur/-in Erneuerbare Energien

Ein Ingenieur für erneuerbare Energien plant oder Windkraftwerke, Fotovoltaikanlagen, solarthermische und geothermische Systeme, Biogasfeuerungsanlagen sowie innovative Antriebskonzepte für Fahrzeuge. Ebenso ist er für Betrieb und Instandsetzung dieser Anlagen zuständig. Er entwickelt Konzepte, um alternative Energiequellen wirtschaftlich und umweltgerecht zu nutzen und gleichzeitig die Energieversorgung der Verbraucher dauerhaft sicherzustellen.
Er berät bei Energiefragen und entwirft Energiekonzepte. Dazu ermittelt er, wie und wo sich Energie einsparen lässt und somit der Energieverbrauch insgesamt gesenkt werden kann. Im Vertrieb kalkuliert er Angebote für Energieanlagen und präsentieren diese dann ihren Kunden.
Ein Ingenieur für erneuerbare Energien entwickelt, plant, betreibt und überwacht Anlagen zur Nutzung regenerativer Energiequellen. Das sind beispielsweise Windkraftwerke, Fotovoltaikanlagen, solarthermische und geothermische Systeme oder Anlagen, die aus Biomasse Wärme oder nutzbares Gas gewinnen.

Wie ist das Gehalt als Ingenieur/-in Erneuerbare Energien in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 4.300-,€ und 5.800-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Ingenieure/-innen Erneuerbare Energien in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Ingenieur/-in Erneuerbare Energien: Die Ausbildung

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes und grundständiges Studium im Bereich der erneuerbaren Energien.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Führungspositionen, spezialisierte Aufgabenstellungen oder Tätigkeiten in Wissenschaft und Forschung erfordern meist auch noch ein Masterstudium und im Einzelfall auch die Promotion oder Habilitation.

Arbeitsumfeld

Für einen Ingenieur für erneuerbare Energien stehen viele Arbeitsfelder offen. Neben Planung, Konstruktion und Bau von Energieanlagen, die erneuerbare Energien nutzen, kann er auch bei Energieversorgungsunternehmen tätig sein, die diese Anlagen betreiben, beispielsweise. Im Bereich Service. Hier ist er für Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten zuständig, um eine gleichbleibende Energieversorgung zu gewährleisten.
Bei Behörden und technischen Überwachungsvereinen überprüfen sie, ob die gesetzlichen Anforderungen eingehalten werden. Wenn sie in der Verbands- und Öffentlichkeitsarbeit tätig sind, erstellen sie Informationsmaterialien hinsichtlich effizienter Energiespartechniken oder umweltfreundlicher Produktionsprozesse und beobachten und analysieren rechtliche, technische und politische Entwicklungen der Umwelt- und Energiebranche.

arrow_upward