Gehalt Journalist/-in

Gute Journalisten werden in Zeiten von Social Media und Fake News immer wichtiger. Als Teil der Medienbranche ist man für die Kreation neuster medialen Beiträge zuständig. Ob für eine Zeitschrift, oder einen Nachrichtensender, gute Journalisten/innen werden immer benötigt. Die eigenständige Recherche eines Themas und das Verfassen der passenden Artikel oder audiovisueller Beiträge gehört hier zum Alltag. Berichterstattung aktueller Themen (von Kultur bis zur Politik) gehört zum Herzblut des/der Journalisten/in.

Wie ist das Gehalt als Journalist/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.400-,€ und 4.800-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Journalist/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Journalist/-in: Die Ausbildung

Wer Journalist/in werden möchte, muss nicht unbedingt Journalismus studiert haben (obgleich dies natürlich möglich ist). Oft hilft es auch, wenn man sich in einem bestimmten Fachbereich spezialisiert hat, über den man berichten möchte (z.B. Politik). Die Ausbildung zum/zur Journalisten/-in bzw. Redakteur/in gibt es aber auch. Diese kann variieren und je nach Fokus ca. 2 Jahre dauern. Oft gehört hier auch ein Volontariat dazu. Im Laufe der Ausbildung kann man sich zudem spezialisieren und sich überlegen, ob man beispielsweise ein/eine investigativer/e Journalist/in werden, oder sich eine Karriere als Nachrichtensprecher/in vorstellen kann.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Zu diesem Beruf gehört in jedem Fall auch ein gewisses Verantwortungsbewusstsein und Ehrlichkeit. Das richtige Gespür für die Wahrheit ist gerade im investigativen Journalismus sehr wichtig. Ansonsten ist für Journalisten/innen natürlich die Sprache das A und O. Die richtige Mischung aus eigenständiger Arbeit (im Bereich der Recherche), und Kommunikations- bzw. Teamfähigkeit machen das Leben eines/einer Journalisten/in definitiv einfacher.

Arbeitsumfeld

Als Journalist/in arbeitet man typischerweise für Medien wie Zeitungen und Zeitschriften. Andere Bereiche der Medienbranche können jedoch ebenfalls als Arbeitsort für einen/eine Journalisten/in dienen, so auch Fernsehsender und Nachrichtenagenturen. Auch Online Medien werden immer beliebter. Unter Journalisten kann man zu dem verschiedene Gruppierungen finden, so zählen neben den klassischen Reportern a lá Karla Kolumna auch die Redakteure und Korrespondenten. Neben dem festangestellten Reporter im Pressebüro gibt es immer häufiger auch freiberufliche Journalisten/innen. Die freiberufliche Arbeit kann dabei Vor- und Nachteile haben, ermöglicht aber auch, Artikel für verschiedenste Zeitschriften oder Magazine zu verfassen.

arrow_upward