Gehalt Juwelier/-in

Wer einen abwechslungsreichen, von Kundenkontakt geprägten Job in einer gepflegten Umgebung sucht, der sollte sich den Beruf des Juweliers genauer anschauen. Juweliere sind Fachmänner (oder –frauen) für Verkauf und Vermarktung von Schmuck sowie die Beratung von Interessenten.  Um welche Art von Schmuck es sich handelt, ist eigentlich fast egal: Ob Ohrringe, Ketten, Ringe oder Broschen – ein Juwelier kennt sie alle. Er kann dem Kunden Unterschiede aufzeigen und ihn zum Kauf animieren. Darüber hinaus ist er für Einkauf, Lagerung und Abrechnung zuständig und hält nebenbei noch den Verkaufsraum sauber und einladend – ein wahrhaftig vielfältiger Job.

Wie ist das Gehalt als Juwelier/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 1.900-,€ und 3.200-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Juwelier/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Juwelier/-in: Die Ausbildung

Eine festgelegte Ausbildung zum Juwelier gibt es nicht, genauso wenig ist die Bezeichnung geschützt – rein theoretisch kann sich also jedermann als Juwelier ausgeben und ein Juweliergeschäft eröffnen. Da man so natürlich weder irgendwo eingestellt wird, noch Kunden findet, sollte man eine Ausbildung oder ein Studium aus dem kaufmännischen Bereich oder der Betriebswirtschaftslehre vorweisen können, idealerweise mit Schwerpunkt im Einzelhandel. Hierbei erwirbt man nämlich essentielle Fähigkeiten, wie zum Beispiel den Umgang mit Kunden, Preiskalkulation, Wareneinkauf oder Marketing. Diese Ausbildungen laufen häufig dual ab, dauern zwischen 2 und 3,5 Jahren und benötigen oft mindestens einen Hauptschulabschluss.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Die wichtigste Eigenschaft eines Juweliers ist, dass er sich exzellent mit seiner Ware auskennt und seine Kunden bestmöglich beraten kann – denn anders als in manch anderer Branche sind diese hier oft komplett ahnungslos und überfordert. Dazu gehört neben einem freundlichen, seriösen Auftreten übrigens auch ein entsprechendes Modeverständnis – schließlich wollen die Kunden auch wissen, was sie zu ihrem Schmuck tragen können. Nachdem er täglich mit teuren Waren zu tun hat, sollte ein Juwelier auch eine absolut vertrauenswürdige Person sein.

Arbeitsumfeld

Juweliere haben generell gute Chancen auf einen Job. Sie finden Arbeit in Schmuckgeschäften und Shopping-Malls – wenn sie sich nicht selbstständig machen. Sie arbeiten in einer sehr ruhigen, luxuriösen Umgebung mit häufig sehr gepflegter Kundschaft. Durch deren Vielzahl an unterschiedlichen Bedürfnissen gestaltet sich der Arbeitsalltag eines Juweliers sehr abwechslungsreich – ganz im Gegensatz zu seinen Arbeitszeiten, die sehr geregelt sind. Als Juwelier kommt es außerdem viel auf Erfahrung an, die sich logischerweise erst mit der Zeit ansammelt – dafür hat ein erfahrener Juwelier gute Chancen auf eine Führungsposition oder das erfolgreiche Führen eines eigenen Geschäfts.

arrow_upward