Gehalt Kartograf/-in

Der Kartograf ist ein Fachmann, der sich mit der Kartenherstellung und anderen Aufgaben der Kartografie befasst. Er erfasst und interpretiert insbesondere raumbezogene Daten und Informationen, also das Gelände, die digitale Geodaten und sonstige Geoinformationen. Die gewonnenen Daten bearbeitet er mit dem Ziel, Karten oder ähnliche Produkte herzustellen.
Die Arbeit findet vorwiegend heute meistens am Computer statt. Der Kartograf verwendet Programme zur Darstellung topografischer Daten und wendet dabei sein räumliches Vorstellungsvermögen an. Das Zeichnen von Karten mit der Hand hat gegenüber Grafik- und Kartierungssoftware eine untergeordnete Stellung eingenommen.
Beim Vermessen von Landschaften ist der Kartograf draußen im Freien unterwegs und setzen GPS-Geräte und andere Messinstrumente ein.

Wie ist das Gehalt als Kartograf/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 4.300-,€ und 6.000-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Kartografen/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Kartograf/-in: Die Ausbildung

In Deutschland gibt es zwei berufliche Ausbildungswege.
Die erste ist die praktische Kartografieausbildung. Das bedeutet, dass Kartografen in dem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf in der gewerblichen oder behördlichen Kartografie drei Jahre ausgebildet werden. Sie bearbeiten im Wesentlichen kartografische Originale mithilfe computergestützter Kartenkonstruktionsprogramme nach Entwürfen und Vorgaben.
Auch eine akademische Kartografieausbildung ist möglich. Diplom-Ingenieure der Fachrichtung Kartografie absolvieren ein Studium an einer der Fachhochschulen in Berlin, Dresden, Karlsruhe oder München.
An anderen Hochschulen ist das Studium der Geodäsie oder Geografie mit dem Nebenfach Kartografie möglich.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Kartografen brauchen ein Auge fürs Detail und müssen bei ihrer Arbeit mit großer Sorgfalt vorgehen. Sie sind in der Lage, die richtige Informationsmenge für ihr Kartenmaterial auszuwählen, und berücksichtigen bei der Illustration ästhetische Aspekte. 

Zudem ist eine ausdauernde Arbeitsweise wichtig, da die Arbeit an einer Karte mitunter mehrere Wochen in Anspruch nimmt. 

Zeichnerisches Geschick und Detailtreue machen das Profil eines Kartografen aus. Außer den persönlichen Voraussetzungen ist für Ausübung ein abgeschlossenes grundständiges Studium in der Fachrichtung Kartografie erforderlich.

arrow_upward