Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Kieferchirurg/-in

Kieferchirurg/-innen sind Mediziner, die sich auf medizinische Eingriffe und Operationen am und um den menschlichen Kiefer spezialisiert haben.

Zu dem Aufgaben zählen zum Beispiel das Entfernen der berühmt-berüchtigten Weisheitszähne oder andere zahnmedizinische Probleme, aber auch Kieferbrüche oder Tumore stehen auf dem Programm. Zum Beruf gehören aber nicht nur die Anwendung von medizinischem Fachwissen, sondern auch die Vor- und Nachbereitung, Kundenberatung, und gegebenenfalls auch betriebswirtschaftliche Aufgaben.

Wie ist das Gehalt als Kieferchirurg/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.200-,€ und 6.300-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Kieferchirurg/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Kieferchirurg/-in: Die Ausbildung

Wie bei jedem Arzt ist hier ein Studium zwingend vorgeschrieben, im Fall des Kieferchirurgen sogar ein doppeltes: Sowohl den allgemeinen Medizinstudiengang, als auch den der Zahnmedizin gilt es zu absolvieren. Dabei werden einem umfangreiche Kenntnisse über Diagnostik, den menschlichen Organismus und vieles mehr vermittelt, alles natürlich später spezialisiert auf den Kieferbereich.

Ist das geschafft, steht einem noch eine 5-jährige “Weiterbildungsphase” bevor, die man im Krankenhaus verbringt und während der man bestimmte Operationen durchführen muss. Erst dann wird man überhaupt zur Abschlussprüfung zugelassen, nach deren Bestehen einem endlich alle kieferchirugischen Wege offenstehen. Dann kann man je nach Belieben weiterhin im Krankenhaus arbeiten, sich in einer Praxis anstellen lassen, oder später auch selbst eine solche gründen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Als Kieferchirurg sollte man sehr sorgfältig arbeiten und sich seiner großen Verantwortung bewusst sein. Außerdem benötigt man ausreichend Motivation und Durchhaltewillen, um den langen Ausbildungsweg erfolgreich zu durchlaufen. Selbstverständlich sollte man sich nicht vor Blut ekeln oder bei seinem Anblick gar in Ohnmacht fallen. Um mit den Patienten umzugehen, sind außerdem Einfühlsamkeit, Empathie und Taktgefühl wichtig, für die Zusammenarbeit mit den Kollegen Teamkompetenz.

Arbeitsumfeld

Als ausgelernter Kieferchirurg arbeitet man im Krankenhaus oder in einer Praxis. Gearbeitet wird häufig im Team, denn eine Operation allein durchzuführen ist ein Ding der Unmöglichkeit. Der Arbeitsalltag ist spannend und abwechslungsreich, ständig begegnen einem neue Herausforderungen. Im Gegenzug stehen lange Arbeitstage, Wochenend- oder Notfalldienst auf dem Programm und viele Eingriffe sind körperlich als auch geistig alles andere als ein Spaziergang – schließlich trägt man als sprichwörtlicher Herr über Leben und Tod eine gewaltige Verantwortung.

Trotzdem ist es, wie viele medizinische Berufe, ein äußert lukrativer und erfüllernder Job, insbesondere wenn man eine Praxis sein Eigen nennen darf. 

arrow_upward