Gehalt Kinderpflegehelfer/-in

Ein Kinderpflegehelfer ist so etwas ähnliches wie ein Erzieher. Der Unterschied besteht darin, dass man nicht zwingend in einem Kindergarten oder einer Kita arbeitet, sondern auch in Waisenheimen, Jugendeinrichtungen oder Privathaushalten eingesetzt werden kann, wo man etwa eine Familie mit kranken Kindern oder auch kranken Eltern unterstützt. Die Aufgaben unterscheiden sich daher je nach Alter der beteiligten Kinder. Allgemein gesagt geht es darum, seine Schützlinge zu unterhalten, zu beschäftigen und ihnen gleichzeitig auch Dinge beizubringen. So wird zum Beispiel viel musiziert, gespielt oder gekocht. Auch Spaziergänge und andere Aktivitäten an der frischen Luft können dazugehören. Und wenn es Streit gibt nimmt man die Rolle des Streitschlichters ein.

Wie ist das Gehalt als Kinderpflegehelfer/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 1.900-,€ und 3.100-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Kinderpflegehelfer/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Kinderpflegehelfer/-in: Die Ausbildung

Die Ausbildung zum staatlich geprüften Kinderpflegehelfer ist eine schulische Ausbildung, das heißt sie findet primär an der Berufsschule statt. Sie dauert 2 Jahre und beinhaltet viele Praktika und sonstige Praxiserlebnisse. Passend zu deiner späteren Tätigkeit belegst du dabei Fächer wie Pädagogik, Musik, Hauswirtschaft und Kochen. Voraussetzung zum Antreten der Ausbildung ist ein Hauptschulabschluss. Außerdem benötigt man ein Gesundheitszeugnis sowie in den meisten Fällen ein polizeiliches Führungszeugnis – denn schließlich arbeitet man später mit schutzbedürftigen Kindern.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Bei der Arbeit mit Kindern ist es besonders wichtig Empathie zu zeigen und mit Fingerspitzengefühl zu agieren. Ein Kinderpflegehelfer sollte daher mit Geduld und Herzblut bei der Sache sein. Das heißt aber nicht, dass er sich alles gefallen lassen muss – ein selbstbewusstes Auftreten sowie starkes Durchsetzungsvermögen sind mindestens ebenso wichtig. Des Weiteren ist eine gute Portion Kreativität gefragt – und die Fähigkeit, schnell neue Ideen aus dem Ärmel schütteln zu können. Zu seinem eigenen Schutz sollte ein Kinderpflegehelfer außerdem emotional stark sein, besonders wenn er in Problemfamilien oder mit kranken Kindern arbeitet.

Arbeitsumfeld

Wie bereits erwähnt arbeiten Kinderpflegehelfer in Kindergärten, Jugendeinrichtungen, Waisenheimen, Privathaushalten oder auch in Krankenhäusern. Dabei gleicht meist kein Tag dem anderen, langweilig wird es also nicht so schnell. Ständig wechseln die zu betreuenden Kinder und es treten neue Hindernisse oder Streitereien auf. Das macht den Arbeitsort häufig recht laut und umtriebig. Wer aber kinderbegeistert ist, dem sollte das nichts ausmachen – im Gegenteil, er wird hier vermutlich seinen Traumjob finden.

arrow_upward