Gehalt Maskenbildner/-in

Maskenbildner/-in ist ein Beruf, den wohl die wenigsten bei der Berufssuche auf dem Schirm haben, der insbesondere für künstlerisch begabte und begeisterte Menschen aber durchaus eine Überlegung wert ist . Wenig überraschend macht ein Maskenbildner alles, was mit der Gestaltung von Masken zu tun hat. Das heißt, er entwirft neue Modelle, stellt alle benötigten Teile her, und erschafft daraus Masken, sowohl “klassische” Masken, als auch solche, bei denen man auf den ersten Blick gar nicht erkennt, dass der Schauspieler überhaupt eine Maske trägt. Zusätzlich dazu ist ein/e Maskenbildner/-in für das Schminken und Stylen von Schauspielern zuständig. Die meisten Maskenbildner sind dementsprechend in Theatern, Opern oder auch bei Film- und Fernsehen beschäftigt.

Wie ist das Gehalt als Maskenbildner/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.500-,€ und 3.900-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Maskenbildner/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Maskenbildner/-in: Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Maskenbildner dauert regulär drei Jahre. Du kannst zwischen einer schulischen und einer dualen Ausbildung, also eine Ausbildung in einem Betrieb, wählen. Formell gibt es keine Zugangsvoraussetzungen, es werden aber bevorzugt Bewerber mit Hochschulabschluss oder Bewerber, die bereits Erfahrungen im Friseur- oder Kosmetikgewerbe haben, eingestellt.

Inhalte der Ausbildung sind vor allem Frisuren, da hierüber die größte optische Veränderung einer Person erreicht werden kann. Hierbei werden sämtliche Stilepochen der letzten Jahrhunderte vermittelt, um für die in Theatern und Opern aufgeführten, oft uralten Stücke bestens gerüstet zu sein. Aber auch Make-up, ob zweidimensional oder auch dreidimensional, also beispielsweise künstliche Narben und Wunden, steht auf dem Stundenplan – und auch hier gibt es natürlich die unterschiedlichsten Stile und Epochen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Kreativität und Phantasie stehen hier natürlich an erster Stelle. Aber auch Geduld, Stressresistenz, Kontaktfreudigkeit und Fingerspitzengefühl gehören dazu. Da du mitunter auch mit internationalen Schauspielern zu tun haben wirst, sind sehr gute Englischkenntnisse ebenfalls ein Muss. Hast du chronische Erkrankungen insbesondere im Rückenbereich oder Hautkrankheiten und Allergien, dann kann das eine Ausbildung zum Maskenbildner/-in durchaus ausschließen. 

Arbeitsumfeld

Einen Job findest du als Maskenbildner/-in vor allem bei Film und Fernsehen, in der Werbung oder bei Theater und Musical. Arbeitsplätze gibt es allerdings nicht wie Sand am Meer, es kommt also auch viel darauf an, ob du über Kontakte in die Szene verfügst. Deshalb ist es vorteilhaft, wenn du in einem Betrieb oder einer sehr bekannten Schule wie beispielsweise Hasso von Hugo lernst.

Maskenbildner/-in ist ein sehr harter Job – du arbeitest mit vielen verschieden Menschen, hohen Ansprüchen und die Arbeitszeiten ziehen sich oft bis in die Nacht. Bist du aber gut und hast schon einiges an Erfahrung, kann ein Job als Chefmaskenbildner/-in durchaus drin sein.

arrow_upward