Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Medienpädagoge/-in

Mit der zunehmen Bedeutung der Medien und den immer neu entstehenden sozialen Netzwerken, wird der Beruf des/der Medienpädadogen/-in immer wichtiger, um die kommenden Generationen richtig vorzubereiten. Als Medienpädadoge/-in hat man es schließlich ein Stück weit in der Hand den Kindern und Jugendlichen den richtigen Umgang mit den Medien beizubringen und vor Gefahren zu warnen. Dieser Bereich hängt mit der Medienerziehung zusammen, wodurch das Erstellen von nötigen Materialien eine Möglichkeit bietet, aber auch die Medienforschung braucht Medienpädadogen/innen. Die Weiterbildung steht hier im Mittelpunkt, womit die Medienkompetenz von jungen Generationen, aber auch die von Erwachsenen miteinbezogen bzw. gefördert werden sollte. Man sollte sich der Möglichkeiten und der Gefahren der Medien gleichermaßen bewusst sein und diese nutzen bzw. darüber aufklären wollen.

Wie ist das Gehalt als Medienpädagoge/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.600-,€ und 3.500-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Medienpädagoge/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Medienpädagoge/-in: Die Ausbildung

Um Medienpädagoge/in zu werden, ist ein Studium der Medienpädagogik notwendig. Dieses kann an verschiedenen Universitäten oder Fachhochschulen absolviert werden.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Wer als Medienpädaoge/-in mit Kindern und Jugendlichen arbeiten will, der sollte gute soziale Kenntnisse haben und Empathie mitbringen, sich aber gleichzeitig auch für Medien interessieren und Bildungsarbeit leisten wollen. Gleichzeitig ist es notwendig gute Kommunikationsfähigkeiten zu besitzen und Sachverhalte verständlich erklären zu können. Ein Interesse an Medien wird hierbei ebenfalls vorausgesetzt, denn wer Medien unterrichten will, der sollte sich auch mit ihnen auseinandersetzen und sich dafür Interessieren welche Medien welchen Inhalt auf welcher Art und Weise berichten. Wer Kindern und Jugendlichen beibringen möchte, wie Film funktioniert, dem hilft es selbst Erfahrung mit der Kamera zu haben, um verschieden Projekte umsetzen zu können. Ähnliches gilt natürlich auch für den Bereich Social Media.

Arbeitsumfeld

Medienpädagogen/innen können in verschiedenen Bereichen tätig sein, je nachdem, ob sie sich mit der Medienerziehung (in den Bereichen der Schulen und Kindergärten) oder der Medienforschung (zum Beispiel im akademischen Bereich) beschäftigen möchten. Gerade die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bringt immer wieder neue Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten mit sich und so kann zum Beispiel in Jugendzentren an der Produktion eigener Filme mitgeholfen werden.

arrow_upward