Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Nachrichtentechniker/-in

Heutzutage ist es für uns selbstverständlich, dass wir ständig per Telefon und Internet verbunden sein können! Ein Kommunikationstechniker ist Teil der Arbeitskräfte, die dafür sorgen, dass diese Systeme verbunden sind und reibungslos funktionieren. Wenn Sie einen entsprechenden Abschluss oder ein entsprechendes Zertifikat erwerben, können Sie eine Arbeitsstelle für den Bau, die Installation oder die Wartung von Kommunikationsgeräten finden. Kommunikationstechniker warten, konstruieren und reparieren die für die elektronische Kommunikation verwendeten Geräte, Kabelfernseher, Satelliten, drahtlose Geräte, Telefone, Radio- und Breitbandgeräte. Sie können an Glasfaserleitungen, Sendern, Antennen und Signalverarbeitungsgeräten arbeiten. Sie können auch Netzwerkanalysatoren, Spektrumanalysatoren, Leistungsmesser und HF-Generatoren betreiben. Die Aufgaben von Kommunikationstechnikern drehen sich um die Reparatur, Installation oder den Bau von Kommunikationsgeräten. Als solche müssen diese Fachleute unter Umständen mobile Testgeräte bedienen, um fehlerhafte Geräte aufzuspüren und die notwendigen Reparaturen durchzuführen. Sie können auch an entfernte Standorte reisen, um an Geräten wie Switches, Verteilern, Routern und Wahlgeräten zu arbeiten, die Telefone, Kabelfernseher, Internetverbindungen und drahtlose Kommunikation unterstützen können.

Wie ist das Gehalt als Nachrichtentechniker/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.800-,€ und 3.900-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Nachrichtentechniker/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Nachrichtentechniker/-in: Die Ausbildung

Nachrichtentechniker können sowohl ein Studium als auch eine Ausbildung belegt haben. Welcher akademische Grad der Angestellte haben muss, bestimmt die Verantwortung die er trägt und sein Arbeitgeber. Es bieten sich verschiedene Studiengänge wie Informations- und Kommunikationstechnik als auch Informatik. Über eine Ausbildung kann man beispielsweise als Elektroinstallateur, IT-Systemtechniker oder Fernsehtechniker an diesen Beruf gelangen.

Weiterbildung

Mit einer Ausbildung in der Kommunikationstechnologie sind Sie in der Lage, als Techniker zu arbeiten, der die Geräte baut, installiert, repariert, testet oder betreibt, die unsere Welt in Verbindung halten. Von Fernsehen über Internet bis hin zu Mobiltelefonen machen Kommunikationstechniker alles möglich: Sie reisen zum Ort eines Problems, klettern auf Türme und Masten oder arbeiten in der Nachtschicht. In diesem Bereich ist eine gute Entlohnung möglich, aber die Arbeitsplätze werden in den nächsten Jahren voraussichtlich zurückgehen.

Arbeitsumfeld

Kommunikationstechniker arbeiten in einer Vielzahl von Umgebungen, um sicherzustellen, dass wichtige Kommunikationsgeräte ordnungsgemäß funktionieren. Sie können rund um die Uhr einsatzbereit sein und für Telefon-, Kabel-, Gerätereparatur- und Forschungsunternehmen arbeiten. Dementsprechend können einige von ihnen in Fabrik- und Produktionsstätten an neuen Geräten arbeiten, während andere vor Ort neue oder bestehende Produkte installieren oder reparieren. Techniker können auch als Installateure von Kabelsystemen, Mobilfunktechniker, Elektroniker, Telekommunikationsspezialisten, Unterstützer von Drahtlossystemen und Spezialisten für Glasfasersysteme tätig sein. Um ihre Aufgaben erfüllen zu können, müssen Kommunikationstechniker möglicherweise Leitern oder Kübelwagen benutzen, um an Antennenleitungen zu arbeiten. In einigen Fällen können diese Arbeiter zur Erfüllung ihrer Aufgaben auch unterirdische Geräte verwenden.

arrow_upward