Gehalt Oberbauleiter/-in

Ein Oberbauleiter ist ein Projektleiter innerhalb einer Firma. Seine Aufgabe ist es mehrere Baustellen zu betreuen. Als Bauleiter wird die Person bezeichnet, die bei einem Bauvorhaben auf die ordnungsgemäße Ausführung, also die Erfüllung der öffentlichen und rechtlichen Anforderungen achtet. Dazu gehört insbesondere die Berücksichtigung der erteilten Baugenehmigungen. Meist ist ein Bauleiter ein Bauingenieur, Baumeister oder Architekt. Er muss als Projektleiter über die erforderliche Erfahrung und Sachkunde verfügen und wird vom verschiedenen Bauherrn beauftragt. Bei diesem Beruf handelt es sich um keine Ausbildung, sondern um eine Position, auf die man berufen wird. Daher können Sie sich entweder als Bauleiter auf das ausgeschriebene Stellenangebot bewerben oder Sie werden firmenintern befördert. Der Oberbauleiter ist als Projektleiter für die sach- und fristgerechte Ausführung verantwortlich. Aus der Landesbauordnung entstehen Rechte und Pflichten, aus denen sich unterschiedliche Aufgaben für seinen täglichen Job ergeben. Grob gesagt lässt sich das Arbeitsfeld in zwei zentrale Gebiete aufteilen. Die Leitung und Planung des Bauvorhabens und die praktische Arbeit auf der Baustelle. Zu möglichen Hauptaufgaben zählt die Planung von Projekten wie beispielsweise von Gebäuden oder Brücken. Aber auch das Führen von einem Bautagebuch mit einer regelmäßigen Überwachung des Bauzeitplans und Fortschritts. Die tatsächlichen Aufgabenfelder unterscheiden sich allerdings von Unternehmen zu Unternehmen. So ist die Kostenkalkulation meist fester Bestandteil des Aufgabengebiets. Die Mängel eines Projekts landen ebenfalls oft auf dem Schreibtisch des Oberbauleiters. Und auch die wichtigen Termine mit dem Bauherrn sind in der Regel sein Job. Die Beschaffung des notwendigen Materials hingegen wälzt er oftmals auf den Bauleiter ab. 

Wie ist das Gehalt als Oberbauleiter/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 4.600-,€ und 6.400-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Oberbauleiter/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Die tatsächlichen Aufgabenfelder unterscheiden sich allerdings von Unternehmen zu Unternehmen. So ist die Kostenkalkulation meist fester Bestandteil des Aufgabengebiets. Die Mängel eines Projekts landen ebenfalls oft auf dem Schreibtisch des Oberbauleiters. Und auch die wichtigen Termine mit dem Bauherrn sind in der Regel sein Job. Die Beschaffung des notwendigen Materials hingegen wälzt er oftmals auf den Bauleiter ab. Des Weiteren können Sie bei Bedarf auch eine Weiterbildung zum Bauleiter absolvieren, wodurch Sie auf die spezifischen Anforderungen in diesem Job vorbereitet werden. Bevor Sie als Oberbauleiter eingesetzt werden, müssen Sie circa zehn Jahre Berufserfahrung in der Bauleitung gesammelt haben. Voraussetzung, um den Job in der Bauleitung erfolgreich zu erledigen, ist neben der fachlichen auch die persönliche Kompetenz. Zu den individuellen Fähigkeiten, die Sie mitbringen sollten, gehören ein Organisationstalent, eine gewisse Belastbarkeit, Kommunikationsfähigkeit und ein räumliches Denken.

Arbeitsumfeld

Als Oberbauleiter arbeitet man auf Baustellen. Diese unterscheidet man in Hoch- und Tiefbau. Im Hochbau befasst sich die Bauleitung, der Planung und Errichtung von Gebäuden, die sich über der Erdoberfläche befinden. Im Tiefbau ist die Bauleitung verantwortlich für der Planung und Errichtung aller Bauwerke, die sich unterhalb oder direkt an der Erdoberfläche befinden.

arrow_upward