Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Promoter/-in

Der englische Begriff „Werbung“ beschreibt die zeitlich begrenzten Werbemaßnahmen für bestimmte Produkte oder Dienstleistungen, um die Kaufmotivation der Kunden zu steigern. Die Umsetzung dieser Maßnahmen ist Aufgabe des Sponsors. Unter anderem fördern sie Produkte und Dienstleistungen im Namen von Unternehmen oder die Mitgliedschaft im Namen von Organisationen. Sie werden die Initiative ergreifen, um mit Kunden umzugehen, sie über das Angebot zu informieren und sie zum Kauf oder zur Durchführung anderer Transaktionen zu überreden. In seltenen Fällen wird der Begriff Propagandist in der Industrie verwendet. Manchmal führen Promotoren, Verkäufer, Vertriebsmitarbeiter in Einzelhandelsgeschäften und Außendienstmitarbeiter ähnliche Aufgaben wie Promotoren aus.

Wie ist das Gehalt als Promoter/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 1.900-,€ und 2.700-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Promoter/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Promoter/-in: Die Ausbildung

Für Interessenten, welche keine Berufsausbildung abgeschlossen haben, ist dies eine Gelegenheit zur beruflichen Weiterentwicklung. Eine kaufmännische Ausbildung und ein Abschluss in Betriebswirtschaft, um eine Geschäftsexperte oder ein national zertifizierter Geschäftsführer zu werden, können ebenfalls neue Karrierechancen schaffen. Anpassungsschulungen können Promotoren dabei helfen, in verschiedenen Bereichen zu expandieren, ihr Fachwissen zu vertiefen oder zu aktualisieren. Unter anderem werden maßgeschneiderte Schulungen in folgenden Themenbereichen angeboten: Verkaufstraining, Direktmarketing, Neukundengewinnung, Werbung, Verkaufsförderung und Marketing. Darüber hinaus können Schiedsrichterinnen Selbstständige werden, beispielsweise als Manager von Beförderungsagenten.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Normalerweise müssen Sie keine Ausbildung zum Promoter absolvieren, dieser Beruf wird in der Regel auch als Teilzeitbeschäftigung ausgeübt. Die Schulung erfolgt normalerweise direkt am Arbeitsplatz. In einigen Fällen wird jedoch erwartet, dass sie eine Berufsausbildung zum Einzelhandelsverkäufer absolvieren.

Arbeitsumfeld

Promoter arbeiten normalerweise an Ständen, um für die Produkte und Dienstleistungen von Unternehmens- oder Organisationsmitgliedern zu werben. Sie gehen aktiv mit potenziellen Kunden um, unterbreiten ihnen Angebote und informieren sie über die Funktionsweise des Produkts oder die Details zu Service oder Mitgliedschaft. Sie verkaufen auch die am Verkaufsstand angebotenen Produkte, entwerfen Verträge für die erbrachten Dienstleistungen oder helfen beim Ausfüllen von Antragsformularen für die Mitgliedschaft. Promoter verteilen häufig Flyer, Weinproben oder Gutscheine an potenzielle Kunden. Das Ziel eines Promoters ist es, so viele Menschen wie möglich davon zu überzeugen, Produkte zu kaufen und Kunde zu werden.

arrow_upward