Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Schweißer/-in

Als Schweißer/-in besteht deine Hauptaufgabe im Verschweißen, also dauerhaftem Verbinden, von Metallteilen. Dazu bereitest Du zunächst die zu verbindenden Teile vor, richtest sie gemäß den Vorgaben aus technischen Zeichnungen aus und wählst ein passendes Schweißverfahren sowie die passende Ausrüstung. Anschließend beginnt die eigentliche Schweißarbeit, die einiges an Übung und Erfahrung benötigt. Auch die abschließende Kontrolle und eventuelle Nachbereitung der Schweißnähte fällt in dein Aufgabengebiet. Verfügt der Arbeitgeber über Schweißroboter, so gehören deren Bestückung sowie ebenfalls die Qualitätssicherung zu deiner Tätigkeit. Da die Schweißverfahren immer spezieller werden und viele Unternehmen diese Technik weiter uneingeschränkt benötigen, sind Schweißer/-innen gesuchte Fachkräfte.

Wie ist das Gehalt als Schweißer/-in in Deutschland?

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.600-,€ und 3.600-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Schweißer/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Schweißer/-in: Die Ausbildung

Der Beruf eines Schweißers ist kein anerkannter Ausbildungsberuf (mehr). Qualifizieren kann man sich über Lehrgänge und Fortbildungen, die je nach Vorkenntnissen unterschiedlich lange dauern können, es empfiehlt sich also eine vorausgehende Ausbildung in einem metalltechnischen Beruf. Diese Lehrgänge sind nach Normen des sogenannten Deutschen Verbandes für Schweißen und verwandte Verfahren e.V. (DVS) geregelt und werden von vielen Bildungsträgern angeboten. Inhalte sind beispielsweise die verschiedenen Schweißverfahren, Metall- und Werkstoffkunde sowie Arbeitsschutz. Beendet man einen solchen Lehrgang mit einer erfolgreichen Prüfung, so darf man ab sofort den Titel “geprüfte/r Schweißer/-in” tragen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Als Schweißer/-in benötigst du handwerkliches Geschick und idealerweise Erfahrung im Umgang mit Metallen. Zudem sind grundlegende Kenntnisse der Mathematik und der Physik notwendig, beispielsweise um das Verhalten von Materialien unter Hitzeeinfluss zu verstehen. Zudem solltest du sehr sorgfältig und genau arbeiten und dabei auch selbstständig zurechtkommen. Dass du bei der Arbeit dreckig wirst, es laut ist und unangenehme Gerüche in der Luft liegen sollte dich ebenfalls nicht stören. Ebenso ist eine gewisse körperliche Fitness Voraussetzung, denn die Arbeit kann anstrengend sein und manchmal musst du vielleicht auch in unangenehmen Körperhaltungen schweißen, wenn Arbeitsstellen schwer zugänglich sind beispielsweise.

Arbeitsumfeld

Als Schweißer/-in findest du Arbeit in fast jeder industriellen, metallverarbeitenden Branche. Gearbeitet wird dort im meist im Schichtbetrieb, in großen Werk- oder Fabrikhallen oder auch direkt beim Kunden, falls du in der Endmontage tätig bist. Je nach Arbeitgeber können zudem die Arbeitszeiten unregelmäßig sein, beispielsweise wenn du auf längere Montageeinsätze musst. Das Arbeitsumfeld ist meist laut und dreckig und die meiste Zeit musst du Schutzkleidung tragen. Dabei lastet eine große Verantwortung auf dir, denn wenn deine Arbeit nicht sauber ist, können später Unfälle passieren.  Aber auch während der Arbeit sind Umsicht und Rücksicht gefragt, denn beim Schweißen musst du nicht nur dich, sondern auch andere Personen im Umfeld schützen.

arrow_upward