Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Sportökonom/-in

Sportökonomie ist das Studium von kommerziellen Sportarten. Der Job benötigt spezifische Fähigkeiten, die teilweise nicht in den Stellenanzeigen zu finden sind. Teil der Arbeit ist es den Sport anhand von Formeln und objektiven Funktionen zu untersuchen und zu versuchen, Entscheidungen in einem sportlichen Kontext zu verstehen, zu erklären oder vorherzusagen. Die Sportökonomie hat sich aus mehreren Gründen als ein interessanter Bereich für Ökonomen erwiesen. Ökonomen, die sich auf Sport spezialisieren möchten, sollten während ihres Studiums bereits Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Sportökonomen sind eine Gruppe von Wissenschaftlern, die wirtschaftliches Denken auf Sport anwenden. Der Zweck eines Ökonomen ist es, die Organisation und die Beziehung zwischen Teams zu verstehen und zu verbinden. Ökonomen recherchieren Daten und Statistiken, die dann analysiert werden, um Prognosen über Trends zu erstellen.

Wie ist das Gehalt als Sportökonom/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.200-,€ und 4.400-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Sportökonom/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Sportökonom/-in: Die Ausbildung

Weiterbildung

Sportökonomen müssen einen Hintergrund im Sportmanagement haben und ein solides Verständnis der Wirtschaftstheorie mitbringen. Sportökonomen, die sich auf Landwirtschaft, städtische Angelegenheiten, Verkehr, Gesundheitswesen, Verteidigung, Bildung, Finanzen und Steuern spezialisiert haben, werden bevorzugt. Sportökonomen müssen eine Ausbildung in Informatik und Kenntnisse über Gesundheit und Sport haben. Sportökonomen haben die Verantwortung für die Leitung komplexer Arbeitsprogramme und die Einführung von Untersuchungen und Vorschlägen für Kunden und interne Gruppen. In der Sportökonomie muss vieles untersucht werden und die Forschung sollte die drei Hauptbereiche abdecken, in denen Sport stattfindet – Events mit vielen Teilnehmern, Profisport und Sportveranstaltungen.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Erstens muss ein Sportökonom einen Abschluss vorweisen, um in diesen Beruf Fuß fassen zu können. In ihrem Job müssen Sportökonomen über Sport Bescheid wissen und schnell zusammenfassen, was während des Spiels passiert. Um sich als erfolgreicher Ökonom einen Namen zu machen, ist es für einen Ökonomen sehr wichtig, über diese Fähigkeiten zu verfügen. Zweitens müssen Sportökonomen eine aussagekräftige Stimme haben, die von Leuten gut wahrgenommen werden kann, Selbstvertrauen, kommerzielles Bewusstsein und gute zwischenmenschliche Fähigkeiten. Sie müssen Erfahrung in der Identifizierung und Lösung von Kundenherausforderungen haben und über ausgeprägte analytische Fähigkeiten verfügen.

Arbeitsumfeld

Die Mehrheit der Ökonomen ist selbständig. Außerdem arbeiten Sportökonomen während des Trainings. Sie analysieren während der Teilnahme am Training Dinge wie Wert, Bewegung, Größe der Gruppe, Marktgröße der Zielgruppe usw. Ökonomen sammeln und analysieren Daten, überwachen wirtschaftliche Trends und entwickeln eine Vielzahl von Trends. Die meiste Arbeit findet unter Termindruck und engen Zeitplänen statt, die zusätzliche Zeit erfordern. Sie verbringen auch am Wochenende viel Zeit mit ihrer Arbeit.

arrow_upward