Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Sprecher/-in

Wer eine schöne Stimme verfügt, der hat schon einmal eine gute Voraussetzung, um Sprecher/in zu werden. Allerdings ist das noch lange nicht alles. Während eine angenehme Stimme wichtig sein kann, und die Stimme selbst hier natürlich das Kapital ist, sollte man natürlich auch wissen, wie man diese in Szene setzt und sich vermarktet, oder auf welchen Plattformen man als Sprecher/in arbeiten kann. Grundsätzlich gibt es verschiedene Arten von Sprechern/innen, so zum Beispiel der Beruf des Synchronsprechers oder Hörbuchsprechers. Auch der Beruf des Radiosprechers ist eine Möglichkeit. Als Radiosprecher/in hat man zudem komplexe Aufgaben, als das reine Sprechen, und kann somit auch für die Recherche von Themen verantwortlich sein.

Wie ist das Gehalt als Sprecher/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.500-,€ und 5.100-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Sprecher/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Sprecher/-in: Die Ausbildung

Für bestimmte Spezialisierungen gibt es auch Ausbildungen. So zum Beispiel die Ausbildung zum Synchronsprecher, die zwischen 3 und 8 Jahren dauern kann. In dieser Zeit lernt man verschiedene Synchronstudios und Agenturen kennen, die später hilfreich sein könnten, wenn man seine Stimme einer Zeichentrickfigur leihen, oder auch die Deutsche Stimme eines internationalen Schauspielers werden will. Auch für Computerspiele wird oftmals eine Stimme und somit ein/e Sprecher/in benötigt. Hilfreich kann auch Erfahrung im Bereich des Schauspiels haben, da dort ebenfalls mit Stimmen gearbeitet wird und man sich in die jeweiligen Rollen reinversetzen kann. Wer in verschiedenen Stimmen sprechen kann, oder neben dem Hochdeutsch einen Dialekt beherrscht, kann auch (je nach Branche) einen Vorteil haben.
Oftmals ist es aber auch möglich als Quereinsteiger in die Welt der Sprecher/innen einzutauchen (gerade, wenn man freiberuflich tätig sein möchte), da es immer mehr Online-Plattformen gibt, die diese Möglichkeit arbeiten. Wichtig ist hierbei natürlich die Stimme. Hierfür muss man eventuell Probelesen, um zu zeigen, wie man seine Stimme zum Einsatz bringen kann. 

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Das Kapital eines Sprechers/einer Sprecherin ist selbstverständlich die Stimme. Freude an der Arbeit ist hier ebenfalls wichtig, denn die hört man in der Stimme oftmals raus (ansonsten helfen gute schauspielerische Fähigkeiten). Außerdem ist dieser Beruf als Teil der Kreativbranche und Medienwelt, einer, für den man brennen sollte, da man vielleicht nicht sofort den großen Erfolg hat, und am Ball bleiben muss. Es heißt also: Geduldig sein und eine gewisse Leidenschaft für den Beruf mitbringen. Wer zum Beispiel die Stimme eines neuen Hollywood-Schauspielers sein möchte, der muss sich ins Zeug setzen!

Arbeitsumfeld

Das Kapital eines Sprechers/einer Sprecherin ist selbstverständlich die Stimme. Freude an der Arbeit ist hier ebenfalls wichtig, denn die hört man in der Stimme oftmals raus (ansonsten helfen gute schauspielerische Fähigkeiten). Außerdem ist dieser Beruf als Teil der Kreativbranche und Medienwelt, einer, für den man brennen sollte, da man vielleicht nicht sofort den großen Erfolg hat, und am Ball bleiben muss. Es heißt also: Geduldig sein und eine gewisse Leidenschaft für den Beruf mitbringen. Wer zum Beispiel die Stimme eines neuen Hollywood-Schauspielers sein möchte, der muss sich ins Zeug setzen!

arrow_upward