Gehalt Tierarzt/-in

Tierärzte und Tierärztinnen behandeln erkrankte oder verletzte Tiere, stellen ihren gesundheitlichen Zustand fest, beraten und unterweisen Eigentümer über Haltung und Pflege selbiger. Zu ihren Aufgaben gehört auch das Untersuchen lebender Schlachttiere, kontrollieren hygienische Zustände in Schlacht- und Verarbeitungsbetrieben sowie das Führen von Fleischanschauungen und Untersuchungen von Gewebeproben oder Tierkadavern. Ebenso arbeiten Tierärzte/ Tierärztinnen mit und für Unternehmen zusammen um Medikamente für Tiere zu entwickeln.

Wie ist das Gehalt als Tierarzt/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 5.200-,€ und 8.300-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Tierärzte/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Tierarzt/-in: Die Ausbildung

Um dem Beruf des Tierarztes/ der Tierärztin nachzugehen ist ein mit dem Staatsexamen abgeschlossenes Hochschulstudium im Studienfach Tiermedizin abzuschließen. Zugangsvoraussetzung für das Studium ist in der Regel eine Hochschulreife, gegebenenfalls besteht auch ein Numerus clausus. Anschließend ist die tierärztliche Approbation oder die Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung des tierärztlichen Berufes gemäß Bundes-Tierärzteordnung zu erlangen. Zusätzlich besteht für die Tätigkeit als Amtstierarzt/Amtstierärztin die Anforderung ein Lehrgang sowie eine Prüfung zu absolvieren. Bei Beschäftigung im Bereich Besamungswesen (zum Beispiel für die Pferdezucht) müssen die Anforderungen des Tierzuchtgesetzes erfüllt sein. Ebenso ist für Arbeiten mit Erregern anzeigepflichtiger Tierseuchen gemäß der Tierseuchenerreger-Verordnung eine Erlaubnis der zuständigen Behörde erforderlich. Auch ist für Tätigkeiten im Rahmen von Tierversuchen ein Sachkundenachweis erforderlich.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Weiterbildung

Nach der Approbation besteht die Möglichkeit sich in weiteren Fachbereichen zu spezialisieren, wie Klein- und Heimtiere, öffentliches Veterinärwesen oder Tierschutz. Durch die Erlangung der Professur kann an Universitäten für Tiermedizin Vorlesungen und Seminare abgehalten werden und Prüfungen abgenommen werden. 

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Neben der speziellen Ausbildungsinhalte ist vor allem eine Affinität für das Arbeiten mit Tieren Voraussetzung. Ebenso sind eine gute Beobachtungsgabe bei der Diagnostik von Krankheiten bei den tierischen Patienten ausschlaggebend. Da je nach Anstellung die Arbeit mit den Tieren körperlich anstrengend sein kann (zum Beispiel mit großen Tieren wie Pferden, Kühe, Schweinen) ist eine gute körperliche Verfassung von Vorteil. Ein geduldiges und ruhiges Naturell sowie gute Kommunikationsfähigkeiten sind gerade beim Umgang mit den Besitzern der zu behandelnden Tieren von großer Wichtigkeit.

Arbeitsumfeld

Tierärzte/ Tierärztinnen arbeiten hauptsächlich in Tierarztpraxen. Jedoch finden sie auch Anstellung für Produktionsunternehmen für Tiernahrung und Tierprodukten, sowie Pharmaunternehmen. Auch in der öffentlichen Arbeit werden Tierärzte und Tierärztinnen angestellt, zum Beispiel bei der Seuchenprävention von Veterinärämtern der Kommunen. Qualifikationen hierfür sind in den Verordnungen der Bundesländer geregelt und können sich unterscheiden.

arrow_upward