Gehalt Trockenbauer/-in

Der Beruf des Trockenbauers wird auch Trockenbaumonteur genannt und wird als Ausbildung angeboten. Trockenbauer sind dafür zuständig, Trockenbaukonstruktionen herzustellen. Dazu gehören neben Leichtbauwänden auch die Berücksichtigung von Schall-, Wärme-, und Brandschutz. Zu den Aufgaben von Trockenbauer gehört zudem auch die Verkleidung von Decken und Wänden.

Wie ist das Gehalt als Trockenbauer/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.600-,€ und 3.600-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Trockenbauer/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Trockenbauer/-in: Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Trockenbauer dauert in der Regel 3 Jahre und kann bei herausragenden Leistungen auch verkürzt werden. Meist arbeiten die Azubis werktags zu normalen Arbeitszeiten. Um sich für die Ausbildung bewerben zu können wird ein Hauptschulabschluss vorausgesetzt, sowie großes Engagement.
Im ersten Jahr der Ausbildung zum Trockenbauer kann man mit einem Gehalt von 705€ rechnen, im zweiten Jahr mit bis zu 1.135€ und im dritten und somit letzten Lehrjahr mit bis zu 1.410€. Das ist für eine Ausbildung in der Art überdurchschnittlich viel. Ähnlich viel verdienen Beton- und Stahlbetonbauer, Baustoffprüfer oder auch Stuckateure. Gehaltsunterschiede gibt es auch nach den neuen Bundesländern und den alten, trotzdem wird sich in ganz Deutschland eine Ausbildungsstelle finden lassen, denn Trockenbauer sind überall gefragt und werden überall gebraucht.
Die Ausbildung wird ein Azubi dual absolvieren, das heißt, dass man direkt in einem Betrieb arbeitet, aber auch die andere Hälfte der Zeit die Schulbank drücken muss. In der Schule bekommt der Azubi noch die nötigen Kenntnisse über die Mathematik vermittelt, damit man diese Kenntnisse auch in der Praxis anwenden kann. Der Unterricht findet meist blockweise statt, damit der Ausbildungsalltag geregelt und gut organisiert ist.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Neben einem sehr guten Hauptschulabschluss sind für die Zulassung zur Ausbildung auch gute Noten in Mathematik, Physik und Werken wichtig. Außerdem sollte man ein gutes Vorstellungsvermögen, wie auch ein herausragendes handwerkliches Geschick besitzen. Daneben sollte man natürlich Spaß auf dem Bau haben und gerne etwas mit den eigenen Händen erschaffen wollen.
Die Ausbildung zum Trockenbauer ist genau das Richtige für jemanden, der körperliche Fitness besitzt und sehr präzise und genau arbeiten kann. Außerdem arbeitet man auf dem Bau immer mit Kollegen zusammen, weshalb Teamfähigkeit ebenfalls sehr wichtig ist, da man immer aufeinander angewiesen ist. Dieser Beruf ist sehr vielfältig und abwechslungsreich, da man immer an verschiedenen Orten arbeitet und so nicht immer den gleichen Arbeitsplatz besitzt.

Arbeitsumfeld

Trockenbauer finden nach erfolgreichem Abschluss ihrer dreijährigen Ausbildung eine Arbeitsstelle in den folgenden Bereichen: im Hochbau, in Betrieben für Akustikbau und Objektausbau und in Trockenbaubetrieben. Trockenbauer werden in ganz Deutschland gefragt und deshalb bieten sich für diesen Beruf auch für die Zukunft gute Perspektiven. Gebaut wird immer und die Arbeit wird auf keinen Fall langweilig.

arrow_upward