Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Uhrmachermeister/-in

Die Arbeit des Uhrmachers besteht darin, Uhren zu reparieren, zu reinigen und einzustellen. Die Kunst, Uhren herzustellen, heißt Horologie. Der Uhrmachermeister wird auch als Uhrmacher bezeichnet.

Als Uhrmachermeister müssen sie sich mit gängigen Konzepten, Verfahren und Praktiken auskennen. Uhrmacherei ist sowohl eine Kunst als auch ein Handwerk. Uhrmacher sind meist selbstständig.

Wie ist das Gehalt als Uhrmachermeister/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.200-,€ und 4.400-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Uhrmachermeister/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Uhrmachermeister/-in: Die Ausbildung

Weiterbildung

Sie benötigten ein Abitur. Weiterhin benötigen sie Erfahrung von 0-2 Jahren in dem Bereich oder in einem verwandten Gebiet. An einigen Stellen ist eine Uhrmacherlizenz erforderlich. Um eine Lizenz zu erhalten, müssen sie eine Prüfung zur Sicherstellung ihrer Fähigkeiten und Kenntnissen abschließen. Eine Zertifizierung vom „American Watchmakers-Clockmakers Institute“ kann sinnvoll sein. Uhrmacher verwenden eine Lupe, um die Uhr genauer sehen zu können und rostige Teile und den zerlegten Inhalt der Uhr zu untersuchen. Sie müssen Uhren mit Entmagnetisierungsmaschinen entmagnetisieren.

Wenn Uhrmacher eine Uhr reparieren, reinigen und ölen sie das Uhrwerk und testen es im Anschluss und legen es dann in ihr Gehäuse ein.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Uhrmacher sollten einen Blick für Uhren haben, um die Uhren herzustellen. Um ein Uhrwerk zu erstellen, sollte der Uhrmachermeister die unzähligen Zahnräder und Hauptfedern genau an der richtigen Stelle platzieren. Der Uhrmacher braucht hervorragende mechanische Fähigkeiten.

Uhrmacher verwenden spezielle Maschinen, um eine Uhr mit einem empfindlichen Inhalt zu reparieren. Der Uhrmacher verwendet Stromzähler, wenn er an elektronischen Uhren arbeitet. Um die Uhr aus dem Gehäuse zu nehmen, verwenden sie kleine Werkzeuge. Sie benötigen für eine Uhr eine saubere Arbeitsumgebung benötigen, denn kleine Staub- und Schmutzpartikel könnten Ihr Uhrwerk beschädigen. Sie haben auch sehr gute Kommunikationsfähigkeiten und Kundengeschick. Sie sollten Gehäuse reinigen und Glasabdeckungen ersetzen können. Die Bereitstellung von Jobinformationen für Uhrmacher erfolgt durch Fachverbände und Gewerkschaften. Sie führen auch Aufzeichnungen über ihre Arbeit und überprüfen die Reparaturkosten. Ein Uhrmacher sollte die tägliche Einstellung und Wartung von Uhren, Uhrenarmbändern und Uhrengehäusen durchführen. Bevor Uhrmacher die Uhr an den Kunden zurücksenden, muss das Gehäuse richtig angeordnet sein, Batterien ausgetauscht und die Glasflächen ersetzt werden.

Arbeitsumfeld

Der Uhrmacher kann an verschiedenen Orten arbeiten: in einem Uhrengeschäft, Juweliergeschäft, Juwelierwerkstätten, Kaufhäusern und Uhrenfabriken. Sie können auch ihr eigenes Geschäft gründen. Die meisten Uhrmacher arbeiten von zu Hause aus, oder sie arbeiten in einem Service-Center für eine große Marke. Manchmal arbeiten sie für einen Uhrenhersteller. Uhrmacher verkaufen Uhren, Schmuck und Besteck. Wenn ein Uhrenmacher über genug Berufserfahrung verfügt, gründet er oft ein eigenes Unternehmen.

arrow_upward