Gehalt Urologe

Urologen sind klinische Spezialisten, die sich mit der Behandlung von Krankheiten und der Erhaltung der Gesundheit von männlichen Geschlechtsorganen und Harnwegen bei Männern und Frauen beschäftigen. Ebenso beschäftigen sie sich regelmäßig mit Nieren- und Blasenproblemen und -krankheiten. Urologen müssen drei Jahre lang studieren, bevor sie die medizinische Fakultät betreten können, und die meisten Studenten haben bei der Einschreibung einen Bachelor-Abschluss in Chemie oder Biologie. Sobald ein Urologe die erforderlichen Anforderungen der medizinischen Schule abgeschlossen hat, absolviert er eine Assistenzzeit in einem auf Urologie spezialisierten Krankenhaus.

Wie ist das Gehalt als Urologe in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 5.500-,€ und 8.800-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Urologen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

  • praktische Fähigkeiten wie eine gute Hand-Augen-Koordination und Fingerfertigkeit
  • hervorragendes Sehvermögen und räumliches Vorstellungsvermögen
  • gutes Organisationstalent und Durchhaltevermögen, um mit einer arbeitsreichen und anspruchsvollen Aufgabe fertig zu werden
  • ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit, mit Menschen aller Altersgruppen gut umzugehen

Arbeitsumfeld

Urologen arbeiten in privaten Praxen, medizinischen Kliniken, urologischen Schwerpunkten und klinischen Zentren.

Der Urologe muss möglicherweise Blutwerte und die Nierenkapazität überprüfen oder den PSA-Wert (Prostata-explizites Antigen) oder den Testosteronspiegel testen. Der behandelnde Urologe kann auch bildgebende Untersuchungen anordnen. Dies kann eine Sonographie der Nieren, der Blase sowie der Prostata beinhalten oder eine bildgebende Untersuchung, um bestimmte Organe darzustellen.

arrow_upward