Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt UX-Designer/-in

UX ist eine Abkürzung für User-Experience. User-Experiences begegnen uns im Alltag ständig. Egal, ob man gerade eine App benutzt, oder im Internet surft, eigentlich hat jede Software eine bestimmte UX. Je besser die User Experience, desto beliebter ist die Seite, oder App. Auch der Erfolg eines Unternehmens kann allein hiervon abhängen. Deshalb werden weltweit die besten Entwickler gesucht, um die beste UX gewährleisten zu können und die größten Fehler in dem Bereich zu vermeiden.

Wie ist das Gehalt als UX-Designer/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.800-,€ und 5.100-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden UX-Designer/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r UX-Designer/-in: Die Ausbildung

Neben einer schulischen Ausbildung gibt es im Internet zahlreiche Kurse, welche dem Azubi die Grundlagen des UX beibringen. So zum Beispiel Learnux.io. Hier gibt es viele verschiedene Tutorials über das Thema, die man sich anschauen kann und sich Figma, Adobe XD, oder ähnliches beibringen kann. Andere Onlinekurs-Seiten sind folgende: UX-Crash-Crouse und Udemy.
Wenn man schon eine abgeschlossene Berufsausbildung besitzt, ist es zudem auch möglich, eine Weiterbildung zum UX-Designer zu beginnen. Hier gibt es folgende zur Auswahl: artop, careerfoundry, Fraunhofer Fit, HDU Deggendorf und viele mehr.
Neben diesen Weiterbildungen gibt es auch Studiengänge, welche von UX Design handeln. In Berlin kann man beispielsweise an der technischen Hochschule den Studiengang Human Factors (M.Sc.) belegen. Dies ist jedoch ein Masterstudiengang, was bedeutet, dass man zuvor einen Bachelor in einem ähnlichen Bereich abschließen muss. Auch an anderen Hochschulen, Fachhochschulen und Universitäten wird der Studiengang zum UX-Designer meist nur im Master angeboten. Oft lautet der Masterstudiengang auch nicht UX-Design, sondern zum Beispiel Human Computer Interaction, oder Interfacedesign.
Ob eine Weiterbildung, oder ein Studium das Richtig für einen ist, muss man selbst herausfinden. Mit einem Studium hat man aber auf dem Arbeitsmarkt später bessere Chancen, einen gutbezahlten Beruf zu finden.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Für einen Masterstudiengang im Bereich des UX-Designs wird ein Bachelor of Science in einem Studiengang vorausgesetzt, welcher diesem Bereich ähnelt. Außerdem muss man eine minimale Anzahl an ECTS-Punkten mitbringen, sowie des Öfteren einen Nachweis einer gesprochenen Fremdsprache. Gute Kenntnisse in der IT sind unerlässlich und obligatorisch für den Beginn eines solchen Studiengangs. Auch für eine Weiterbildung, die man online durchführen kann, sollte man fundierte, computertechnische Grundlagen besitzen.

Arbeitsumfeld

UX-Designer finden nach ihrer abgeschlossenen Ausbildung, Weiterbildung, oder Studium eine Arbeitsstelle in den folgenden Bereichen: im E-Commerce, bei Dienstleistungsbetrieben, bei Softwareunternehmen, oder auch in Design- oder Digitalagenturen. Die Berufsfelder sind sehr weitläufig, da man mit einem Master in UX-Design ein fundiertes technische Grundwissen besitzt und im Unternehmen auch in anderen Bereichen einsetzbar ist. Meist handelt es sich bei den zukünftigen Arbeitgebern um Unternehmen, welche ein großes Online-Angebot haben, das man überwachen und konzipieren soll.

arrow_upward