Jetzt neu! Unser Bewerbungscheck
Mehr erfahren

Gehalt Vendor-Manager/-in

Der Beruf eines Vendor-Managers ist möglicherweise nicht für jedermann bekannt. Vendor-Manager kümmern sich unter anderem um den Verkauf, das Marketing, den Umsatz und die Rentabilität des Unternehmens. Das Unternehmen ist hierbei eines, welches Produkte von verschiedenen Verkäufern annimmt und anschließend wieder weiterverkauft. Ein Beispiel für ein solches Unternehmen ist Amazon. Amazon akzeptiert, dass Lieferanten auf der eigenen Plattform Produkte anbieten und Amazon verkauft diese Produkte dann sozusagen weiter, wie es auch auf einem Markt geschieht.
Vendor-Manager helfen also bei dem Management dieser Vorgänge und hilft auch bei technischen Problemen aus. Auch führen sie Gespräche mit den potenziellen Verkäufern durch und verhandeln über Produkte und Preise. Ein Vendor-Manager kann sich um ungefähr 100 Lieferanten und Kunden kümmern, was eine anstrengende Aufgabe ist. Da der Fokus des Vendor-Managers oft eher auf dem Verkauf liegt, sind der Kundenkontakt und die technischen Hilfestellungen noch wichtiger, als die Kommunikation mit den Verkäufern.

Aufgaben eines Vendor-Managers

Wie schon oben erklärt, sind die Aufgaben des Vendor-Managers sehr vielfältig und konzentrieren sich im Allgemeinen um den Verkauf von Produkten, welche von anderen Lieferanten zum Verkauf auf der Plattform angeboten werden.
Die Aufgaben kann man untergliedern in: Umsatzsteigerung in einem Bereich, faire Einkaufspreise ermitteln und mit den Händlern dies verhandeln, das Angebot einer großen Produktvielfalt steigern und zu guter Letzt immer alle Purchase Orders durchführen.
Hierfür ist es wichtig, dass man sich auf den Vendor-Manager immer gut verlassen kann und er zuverlässig arbeitet. Ein guter Vendor-Manager setzt sich dafür ein, dass die Ziele des Unternehmens vorangetrieben werden und durch nichts unterbrochen werden.

Wie ist das Gehalt als Vendor-Manager/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 4.000-,€ und 5.600-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Vendor-Manager/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Vendor-Manager/-in: Die Ausbildung

Eine klassische Ausbildung zum Vendor-Manager gibt es nicht. Jedoch wäre ein Studium in den Wirtschaftswissenschaften, oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem wirtschaftlichen Bereich von Vorteil. Gewisse betriebliche Grundlagen, sowie Kundenkommunikation sind das A und O in diesem Beruf und sollte ein angehender Vendor-Manager draufhaben.
Nach der abgeschlossenen Ausbildung, oder dem absolvierten Studium, ist es dann möglich, sich als Vendor-Manager anzubieten und bei einem Unternehmen zu bewerben. Die Aufgaben sind meist in jedem Unternehmen gleich, im Kern geht es nur darum, den Verkauf zu steigern.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

. Man führt die Aufgaben durch, die beispielsweise Amazon durch die hohe Produkt- und Lieferantenvielfalt nicht mehr decken kann und ist die Schlüsselfigur der Kommunikation in diesem Bereich. Hierfür ist es zudem von Vorteil, wenn der Vendor-Manager die Sprache Deutsch flüssig sprechen und schreiben kann, sowie weitere Fremdsprachen sprechen kann, um auch den internationalen Handel voranzutreiben.

arrow_upward