Gehalt Veranstaltungskaufmann/-frau

Veranstaltungskaufleute kümmern sich – wie der Name der Ausbildung schon vermuten lässt – um die Planung von diversen Veranstaltungen und deren Organisation. Außerdem gehören zu den Aufgaben eines Veranstaltungskaufmanns das Marktgeschehen der Veranstaltungen im Blick zu behalten, sowie auch Kosten hinsichtlich der Mitarbeiter zu berechnen. Dazu zählen personalwirtschaftliche Aufgaben.
Man führt als Veranstaltungskaufmann nicht nur Konzerte durch, sondern auch Messen, oder sogar Spendengalas, welche einen guten Zweck unterstützen. Der Beruf ist sehr vielfältig und er wird garantiert nie langweilig.

Wie ist das Gehalt als Veranstaltungskaufmann/-frau in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.800-,€ und 4.000-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Veranstaltungskaufmänner/-frauen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Veranstaltungskaufmann/-frau: Die Ausbildung

Die Ausbildung läuft dual ab, was bedeutet, dass der Auszubildende einen Teil in der betrieblichen Schule verbringt und den anderen Teil der Ausbildung im Betrieb arbeitet. Dadurch kann der angehende Veranstaltungskaufmann gut auf den Arbeitsalltag später vorbereitet werden und sammelt schon wertvolle Erfahrungen. Die Berufsschule wird im Blockunterricht durchgeführt.
Die Ausbildung hat eine Dauer von insgesamt drei Jahren, welche bei außerordentlichen Leistungen je nach Betrieb auch verkürzt werden kann. Der empfohlene Schulabschluss ist die mittlere Reife, was jedoch je nach Betrieb auch variieren kann. Es gab schon Jahre, in denen in ganz Deutschland fast nur Abiturienten eingestellt worden sind, da der Andrang an dem Ausbildungsberuf so groß ist und die Plätze nur so gering verfügbar sind.
Die Arbeitszeiten sind sehr flexibel, da man als Veranstaltungskaufmann auch öfter Veranstaltungen am Wochenende organisieren muss. Überstunden sind in diesem Beruf üblich, was aber viele Veranstaltungskaufleute für diesen Beruf in Kauf nehmen.
Das Gehalt, welches man im ersten Lehrjahr erhält, beträgt 700€, im zweiten Jahr 750€ und im dritten und somit letzten Lehrjahr bis zu 850€.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Neben der mittleren Reife und guten Noten sind auch andere Soft Skills sehr wichtig. Der Auszubildende sollte viel Selbstvertrauen, sowie ein großes Organisationstalent mitbringen. Außerdem ist Kreativität sehr wichtig, wenn es darum geht, wie man eine Bühne aufbaut, oder einen Saal für das Konzert, oder die Messe am besten umbauen lässt. Hierbei muss man immer den Ansprüchen des Kunden gerecht bleiben und den Fokus nicht verlieren. Daneben ist ebenfalls eine gute Kommunikation und Artikulation im Kundenkontakt unerlässlich. Da es ab und zu sein kann, dass der Kunde nicht aus Deutschland kommt und eine andere Sprache spricht, wäre es zudem von Vorteil, wenn der Auszubildende mindestens eine weitere Fremdsprache sprechen kann.

Arbeitsumfeld

Veranstaltungskaufleute werden in ganz Deutschland immer gesucht und sind sehr begehrt, weshalb die Berufsaussichten sehr gut aussehen. Eine Arbeitsstelle finden Veranstaltungskaufleute mit abgeschlossener Ausbildung in Veranstaltungsbetrieben, Eventagenturen, bei Catering-Unternehmen, sowie in Hotels, oder Gaststätten, oder auch in kommunalen Einrichtungen. Hierunter fallen beispielsweise Büros für Stadtmarketing, oder auch Kulturämter.

arrow_upward