Gehalt Papiertechnologe/-in

Wie der Name schon vermuten lässt, überwachen Papiertechnologen den Ablauf der Papierherstellung und sorgen dafür, dass die Maschinen richtig funktionieren, indem sie diese instand halten und regelmäßig prüfen. In den Unternehmen wird neben Papier auch noch Karton, Pappe und Zellstoff hergestellt. Ohne Papiertechnologen gäbe es kein Papier.

Wie ist das Gehalt als Papiertechnologe/-in in Deutschland? 

Das Gehalt liegt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 3.300-,€ und 4.700-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche und variiert abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland. Am besten bezahlt werden Papiertechnologen/-innen in Hamburg, Hessen und Barden-Württemberg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zum/-r Papiertechnologe/-in: Die Ausbildung

Die Ausbildung zum Papiertechnologen dauert in der Regel drei Jahre und wird dual durchgeführt, was bedeutet, dass man neben der Ausbildung im Betrieb auch noch blockweise zur Schule gehen wird, meistens an Berufsschulen. Im ersten Jahr lernt man die Grundlagen kennen. Hier geht es, darum die verschiedenen Maschinen im Betrieb kennenzulernen und wie diese funktionieren. Meist handelt es sich um hydraulische Anlagen. Im zweiten Jahr darf man sogar schon selbst ran und steuert die verschiedenen Produktionsabläufe selbst. Inhalte davon sind beispielsweise Rohwasser und Primärfaserstoffe herzustellen. Trotz dem man allein arbeiten darf, ist die Arbeit mit den Kollegen sehr wichtig und obligatorisch. Im letzten Lehrjahr darf man noch mehr selbst leiten als im zweiten Jahr. Nun darf man Blattbildungssysteme betrieben und Erzeugnisse veredeln. In der Schule frischt man währenddessen die Kenntnisse über Chemie, Mathematik, Physik und Werken auf. Chemie ist deshalb sehr wichtig, als dass man während der Arbeit in der Papierfabrik viel mit chemischen Stoffen zu tun hat, also mit gewissen Stoffgemischen, die wichtig für die Herstellung ist. Mathematik ist insofern wichtig, da man um Zellstoff / Holzstoff / Altpapier aufzubereiten, das richtige Mischungsverhältnis kennen und somit berechnen muss. Physik ist wichtig, um die physikalischen Prozesse bei der Herstellung verstehen zu können. Im ersten Jahr verdient man 650€-900€, im zweiten 710€-960€ und im dritten Lehrjahr 770€-1020€. Mit diesem Gehalt gehört dieser Beruf zu den Top 20 der gut bezahlten Ausbildungsberufe in Deutschland.

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Um Papiertechnologe zu werden, sollte man sehr interessiert an der Chemie und an Technik sein und zudem nicht vor Maschinen zurückschrecken. Eine gewisse Begeisterung für Computer ist ebenfalls sehr hilfreich. Von Vorteil ist es auch, wenn man eine sehr schnelle Reaktion hat und sich vor kleinen, sowie großen Herausforderungen nicht fürchtet. Die Arbeit in einer Papierfabrik ist immer abwechslungsreich. Der Beruf des Papiertechnologen ist nichts für jemanden, der nicht begeistert am Werken und der Technik ist. Die meisten Papiertechnologen haben ihre Ausbildung mit einer Realschulreife angefangen. 23% hatten einen Hauptschulabschluss und 16% eine Hochschulreife.

Arbeitsumfeld

Papiertechnologen können später in den folgenden Branchen arbeiten: Papier-, Karton- und Pappfabriken, Tapetenfabriken und in Zellstofffabriken. Außerdem können sie dank ihrem technischen Wissen in Unternehmen Stellen finden, welche Maschinen für die Papierherstellung herstellen.

arrow_upward