Gehalt Fachkraft für Metalltechnik

Als Metalltechniker verarbeitet man verschiedene Metalle zu Bauteilen, Bauteile zu Baugruppen oder Baugruppen zu Maschinen bzw. Gesamtprodukten. Nach erfolgreicher Ausbildung hat man die Möglichkeit sich auf eine Fachrichtung zu spezialisieren. Hierbei wird zwischen Konstruktionstechnik, Montagetechnik, Umformtechnik, Zerspanungstechnik und Drahttechnik unterschieden.

Wie ist das Gehalt als Metalltechniker in Deutschland? 

Ein Facharbeiter für Metalltechnik bekommt Deutschlandweit durchschnittlich zwischen 2.600-,€ und 3.500-,€ Brutto pro Monat bei einer 40 Arbeitsstunden-Woche, wobei das Gehalt abhängig von Berufserfahrung, Ausbildungsgrad, Betriebsgröße und Bundesland variiert. Am besten bezahlt werden Fachkräfte für Metall- und Zerspanungstechnik in Hessen, Baden-Württemberg, Bayern und Hamburg und am wenigsten Gehalt bekommt dieses Berufsfeld in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Um ein angemessenes Gehalt zu bekommen ist es üblich einen Tarifvertrag zu schließen, welcher sich am gezahlten Gehalt im entsprechenden Bundesland orientiert.

Jobs in deiner Nähe

Erfahre hier was Unternehmen in Deiner Nähe zahlen und welche Arbeitgeber offene Jobangebote haben.

Was zahlen Arbeitgeber in meiner Umgebung?
Jetzt erfahren chevron_right
Jobs werden geladen…

Der Weg zur Fachkraft im Bereich der Metalltechnik: Die Ausbildung

Um als Fachkraft für Metalltechnik arbeiten zu dürfen, muss eine zweijährige, staatlich anerkannte Ausbildung absolviert werden. Bereits während der Grundausbildung lernt man die unterschiedlichen Fachbereiche kennen und sollte sich zeitnah für einen Weg entscheiden. Aber was unterscheidet eigentlich die einzelnen Fachrichtungen voneinander?

Konstruktionstechnik

Als Fachkraft für Metalltechnik in der Fachrichtung Konstruktionstechnik ist eine besonders präzise Arbeitsweise gefragt, da der Umgang mit Maßkonstruktionen hier an der Tagesordnung steht. Genauste Planung, ein strukturierter Arbeitsablauf und Geschick sind ein absolutes Muss. Verschiedene Metalle werden meist mithilfe von Maschinen so umgeformt, dass diese anschließend durch thermische oder mechanische Verfahren zu einer Baugruppe zusammengefügt werden können.

Berufe im Bereich der Konstruktionstechnik

Umform- und Drahttechnik

Wie der Name bereits erahnen lässt konzentriert sich dieser Fachbereich auf das Umformen von Metall und Draht. Der Umgang mit komplexen Produktionsanlagen, wie z.B. Drahtziehmaschinen ist neben der manuellen Bearbeitung von Metallen und Drähten unumgänglich.

Berufe im Bereich der Umform- und Drahttechnik

  • Stanz- und Umformmechaniker/-in
  • Drahterodierer/-in

Zerspanungstechnik

Dieser Bereich beinhaltet das Fräsen, Schleifen und Drehen von Metall. Diese sogenannten spanabhebenden Fertigungsarbeiten werden in der Regel mit CNC-Maschinen durchgeführt und bilden eine wesentliche Grundlage für viele Bauteile und Baugruppen.

Berufe im Bereich der Zerspanungstechnik

  • Zerspanungsmechaniker/-in

Montagetechnik

Fachkräfte für Metalltechnik in der Fachrichtung Montagetechnik fügen die Teile aus den vorherigen Bereichen letztendlich zu einem fertigen Gesamtprodukt zusammen. Klassische Methoden sind das Zusammenschrauben, Verstiften, Vernieten, Schmieden oder Löten von Bauteilen. Zusätzlich müssen elektronische Bauteile montiert und überprüft werden.

Berufe im Bereich der Montagetechnik

  • Montageleiter/-in
  • Montagehelfer/-in

Benötigte Kenntnisse und Fähigkeiten

Der Beruf als Fachkraft für Metalltechnik variiert je nach Fachbereich und fordert von Präzision bis hin zur Fähigkeit Abläufe strukturiert zu planen ein großes Maß an Fähigkeiten. Sorgfalt ist insbesondere bei der Qualitätsprüfung, der Überwachung der Maschinen und der Einhaltung zahlreicher Sicherheitsvorschriften gefordert.

Arbeitsumfeld

Als klassischer Handwerksberuf wird überwiegend in Betrieben für Baugewerbe oder metallischen Konstruktionen gearbeitet.

arrow_upward